Kulisse für „Ali Baba und die vierzig Räuber“

Drehort für Kinofilm in Marokko

Der Blick auf den Palmenhain zu der alten Kasbah ist eine beliebte Filmkulisse.

Hinter einem Palmenhain in der Nähe von Taroudant (Marokko) thront eine alte Kasbah auf den Hügeln. Diese Festungen findet man an vielen Orten in Marokko. Ursprünglich boten sie Schutz für die Menschen in den Altstädten, die sich oft innerhalb der Mauern befanden.

Der Palmenhain – etwa 20km außerhalb des eigentlichen Ortes – grenzt an eine fruchtbare Oase mit vielen Blumenarten und Bächen. Das ganze wirkt wie ein Bild aus „1001 und 1 Nacht“. Dies sah wohl auch Hollywood so und ließ 1944 den Teile des Klassikers „Ali Baba und die vierzig Räuber“ an dieser Stelle verfilmen.

Unweit des Hains liegen auch heute noch nur ein paar kleine Dörfer. Esel laufen durch die Straßen, der Baustil der Häuser passt optisch zur Kasbah und Autos gibt es nicht viele zu sehen. Die Oase ist ein für die Bewohner der umliegenden Ortschaft besonders beliebter Ort, wenn im Hochsommer die Sonne unerbämlich auf die ansonsten trockene Landschaft brennt.

Taroudant liegt etwa 90km entfernt vom Bade- und Urlaubsort Agadir und der marokkanischen Mittelmeerküste im Landesinneren. Sehenswert ist auch die große Alstadt im Ortskern mit einer fast noch komplett erhaltenen Stadtmauer. Ein Markt auf dem alles angeboten wird sorgt im Altstadtinneren für das richtige Ambiente.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was denkst du? Schreibe einen Kommentar!