Annapolis: Marylands Hauptstadt mit der Liebe zum Wasser

USA

Annapolis / Maryland / USA
Annapolis (Maryland): Die Bundesstaat-Hauptstadt ist geprägt von der Leidenschaft zum Wasser. Aber auch an Land, ist es hier äußerst entdeckenswert.

Die Menschen in Annapolis (USA) eint die Liebe zum Wasser. Egal ob du nun Segelfan bist oder die bekannte US Naval Academy besuchen willst: Ein Besuch in der Hauptstadt des US-Bundesstaats Maryland ist interessant und bezaubernd zugleich.


Mit ihren knapp 40.000 Einwohnern ist Annapolis – insbesondere nach US-Maßstäben – nur eine Kleinstadt. Trotzdem befindet man sich hier in der Hauptstadt des US-Ostküstenstaats Maryland. Der Charme der Stadt ist durchaus erlebenswert, besonders im Frühjahr wenn entlang der Mainstreet die Bäume blühen. Große Wolkenkratzer sucht man hingegen vergebens. Dafür machen die alten Backsteinhäuser den besonderen Charme dieser Stadt aus.

Annapolis / USA
Annapolis ist zwar die Hauptstadt des Bundesstaats Maryland, wirkt aber ganz und gar nicht wie eine typische Großstadt in den USA.

Besonders Wasserliebhaber sollten hier ein oder mehrere Tage verbringen: Mit der idylischen Ruhe am City Dock, vorbeifahreneden Segelschiffen, Köstlichkeiten aus dem Meer und der bedeutenen US Naval Academy, wird die Verbundenheit zum Wasser überall deutlich. Von New York City sind es auch nur wenige Stunden Autofahrt, um in eine ganz andere Hauptstadtwelt eintauchen zu können.

Maryland State House: Schauplatz des zweiten Kontinentalkongresses

Bevor es Richtung Wasser geht, sollte man das wohl wichtigste Gebäude im Stadtzentrum auf keinen Fall links liegen lassen. Heute sitzt im Maryland State House der Gouveneur des Bundesstaates. Das Parlament tagt und entscheidet hier. Doch historisch kommt dem Gebäude, welches für das ungeübte Auge wie eine kleine Version des Capitols in Washington D.C. anmutet, eine ganz besondere Rolle zu.

Maryland State House
Der Kuppel des Maryland State House wird eine verblüffende Ähnlichkeit zum Karlsruher Schlossturm nachgesagt. Der Blitzableiter ist dem von Benjamin Franklin nachempfunden.

George Washington unterzeichnete hier am 23. Dezember 1783 nach dem gewonnenen Revolutionskrieg seinen Rücktritt als Kommandant der Continental Army. Außerdem wurde am 14. Januar 1784 hier der Vertrag von Paris abgesegnet. Damit galt der Unabhängigkeitskrieg der USA offiziell als beendet galt. In dieser Zeit war Annapolis sogar für kurze 10 Monate die offizielle Hauptstadt der gerade frisch gegründeten Vereinigten Staaten. Ein wirklich sehenswerter Ort für all diejenigen, die an der amerikanischen Geschichte interessiert sind.

Sitzungssaal des Maryland House of Delegates
Hier wird Politik gemacht: Der Sitzungssaal des Maryland House of Delegates kann besichtigt werden.

Wenn nicht gerade eine Parlamentssitzung stattfindet, kann das Maryland State House auch von innen besichtigt werden. Dabei kann man nicht nur in den Sitzungssaal reinschnuppern, sondern bekommt auch in den anderen Räumen (anhand zahlreicher Exponate) einen weiteren Einblick in die Geschichte dieses Ortes. Natürlich befindet sich hier auch eine Statue des berühmte George Washingtons.

„Charming Annapolis“: Entlang der Main Street zum City Dock

Vom Statehouse im Zentrum Annapolis geht es entlang der Main Street weiter Richtung Wasser. Auf dem Weg zum City Dock passiert man alte Häuser aus rotem Backstein, kleinen Friseuren, niedlichen Boutiquen und einladenen Restaurants.

Annapolis Zentrum
Im Zentrum von Annapolis prägen die roten Backsteinhäuser das Stadtbild.

Solltest du die Gelegenheit haben, solltest du unbedingt etwas Eis probieren. Am besten in der Annapolis Ice Cream Company. Jeden Tag locken hier über 30 Sorten – immer wechselnd und aus eigener Herstellung – darauf vernascht zu werden. Die Bewohner Annapolis sind richtig stolz auf ihre Eiscreme!

Wandgemälde in Annapolis
Wandgemälde in Annapolis: Um die Stadt zu erkunden, braucht man aber kein Fahrrad. Alles ist gut zu erlaufen.

Besonders im Frühling wenn alles blüht und strahlt, ist der Spaziergang auf der kurzen Mainstreet ein charmantes Erlebnis. Die Ruhe dieser Stadt schwappt schnell auch auf den Besucher über.

Chillen am Annapolis City Dock

Ebenfalls ziemlich idyllisch geht es am City Dock zu. Mit Blick auf einen kleinen Segelhafen, kann man hier die Seele baumeln lassen oder in einem der angrenzenden Restaurants Köstliches aus dem Meer genießen. Besonders Krabben sind hier sehr beliebt und äußerst empfehlenswert.

Kunta Kinte-Alex Haley Memorial
Das Kunta Kinte-Alex Haley Memorial hat seinen Namen von der gleichnamigen Stiftung, die es finanzierte. Geschaffen wurde die Skulptur vom Künstler Leonard Blackshear.

Hier findet man auch die Nachbildung einer offensichtliche farbigen Person, die zwei Kindern eine Geschichte aus einem Buch vorzulesen scheint. Das sogenanne Kunta Kinte-Alex Haley Memorial wurde errichtet, um an den Sieg der Menschlichkeit zu erinneren und zukünftige Generationen daran zu erinnern. Es ist vorallem all den Menschen gewidmet, die aus Afrika im Rahmen der Sklaverei gegen ihren Willen in die „Neue Welt“ verschleppt wurden, die maßgeblich am Aufbau der heutigen USA beteiligt waren. Zukünftige Generationen sollten ihre Geschichten hören um eine Welt voller Diversität und Gleichheit zu errichten und zu bewahren.

In Annapolis wimmelt es von Kadetten

Überall im Stadtbild fallen einem die Kadetten und Kadettinnen der US Navy auf. In ihren schneeweißen Uniformen und ihren markanten Mützen mit schwarzen Schirm, sind sich nicht zu übersehen und in ganz Annapolis omnipräsent.

Rundgang US Naval Academy
Bei deinem Rundgang durch die Rundgang US Naval Academy in Annapolis, solltest du auf jeden Fall eine geführte Tour mitmachen.

Kein Wunder: Hier steht mit der US Naval Academy auch eine der wichtigsten Ausbildungsstätten der US Navy. Mit ungefähr 4.400 Studenten und 600 Mitarbeitern ist sie eine wichtige Institution bei der Ausbildung der zukünftigen Offiziere und Infanteristen der amerikanischen Marine. Den Abschluß hier zu machen ist auch außerhalb der Marine-Laufbahn äußerst angesehen und karrierfördernd.

Ein besonderes Erlebnis: Eine Tour durch die US Naval Academy

Wenn du dir die Akademie mal von innen ansehen will, bekommst du es hier problemlos hin: Einen gültigen Reisepass vorausgesetzt, kann man sich ganz einfach am Empfang anmelden und sich danach entweder auf eigene Erkundungstour begeben oder eine Führung anschließen. Ich empfehle dir auf jeden Fall letzteres, wenn du mehr über die US Navy erfahren und keine der vielen Highlights verpassen willst.

Bancroft Hall
Nicht nur von außen ein Highlight: Die Bancroft Hall auf dem Gelände der Marine Akademie.

Und an architektonische Highlights mangelt es in der US Naval Academy keinesfalls: Zum Beispiel die imposante Bancroft Hall, in denen große Feiern und Abschlusszeremonien stattfinden. Oder auch das Stundentenwohnheim mit großer Memorial Hall, das viel über die Helden und Verstorbenen der langen amerikanischen Kriegsgeschichte erzählen. Mit seiner Größe ist dieses Studentenwohnheim sogar das zweitgrößte der Welt.

Interessant ist auch ein abschließender Besuch im US Naval Museum, in dem viel historisches aus der Seefahrt und dem Schiffbau zu bestaunen ist. Manche Exponate sind hier sogar so alt, dass sie noch aus Tierknochen gefertigt wurden.

Schwimmbad US Naval Academy Annapolis
Ohen geht es nicht: Das hauseigene (große) Schwimmbad der US Naval Academy in Annapolis.

Die Ausflugsgruppe einer solchen Führung durch die Academy ist übrings durchaus divers. Hier treffen nicht nur amerikanische auf ausländische Touristen. Auch Eltern, die bereits die Zukunft ihrer Sprößlinge planen, nehmen häufig daran teil. Durchaus eine spannende Mischung und eine nicht alltägliche Erfahrung.

Empfohlener Ostküsten-Reiseführer

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Fragen? Ergänzungen? Dein Kommentar!