Bronx Zoo: Mehr als 4300 Tiere mitten in New York City

New York City

Indischer Tiger im Bronx Zoo
Die Wildlife Conservation Society hat sich dem Artenschutz verschrieben. Zu den stark bedrohten Tieren gehören z.B. auch die indischen Tiger.

Wenn man von der Bronx hört, denken wohl viele an Szenen aus dunklen Hollywood-Filmen. Dabei gibt es in diesem Stadtteil von New York City jede Menge zu entdecken und erleben. Ein Highlight ist unter anderem der Bronx Zoo.

Der International Wildlife Conservation Park, so heißt der Bronx Zoo mit vollem Namen, liegt im gleichnamigen New Yorker Stadtteil. Bereits 1899 wurde die Einrichtung gegründet. Heute findet man dort gut 4300 Tiere und 765 Tierarten auf einer großzügigen Fläche von 300 Hektar.

Der Bronx Zoo ist der größte innerhalb einer US-Stadt

Der Zoo ist der größte innerstädtische Tierpark in den Vereinigten Staaten. Doch trotz seiner Lage ist er äußerst großzügig mit weiten Waldflächen und Wegen angelegt worden. Die Tiere haben ebenfalls weitläufige Gehege. Trotzdem kommt man ihnen häufig so nah wie in nur wenigen anderen Zoos.

Im Tierpark findet man viele Tierarten, die man nur selten zu Gesicht bekommt. Manche von ihnen gelten in freier Wildbahn sogar schon als ausgestorben.

Seehund im Bronx Zoo
Entspannt geniesst dieser Seehund, der sich, ganz stilecht, vor der Stars and Stripes Fahne auf einem Felsen räkelt, die Sonne.

So gibt es dort neben dem extrem seltenen Polarbären, auch rote Pandas und Gorillas aus dem Kongo zu sehen. Empfehlenswert ist auch das „Haus der kleinen Tieren“, in dem es eine beinahe unzählbare Anzahl von Mäusen und anderen Nagern zu sehen gibt.

Besonders im Sommer ist der Bronx Zoo ein beliebtes Ausflugsziel für Familien und Touristen. Er eignet sich perfekt für etwas Entspannung in der hektischen und vollen Metropole.

Um möglichst vielen Gästen den Besuch zu ermöglichen, ist der Eintritt sogar jeden Mittwoch gratis. Es wird lediglich nach einer kleinen Spende gefragt, die jeder seinem Geldbeutel anpassen sollte.

Naturschutz-Stiftung ist Schirmherr des Zoos

Im Zoo wurde 1895 die Wildlife Conservation Society gegründet, die heute noch das alte Aquarium und Reptilienhaus im Park verwaltet. Diese Organisation unterstützt weltweit Artenschutzprojekte.

Roter Panda im Bronx Zoo
Besonders putzig ist dieser rote Panda im Bronx Zoo. Obwohl es winterlich ist und Schnee liegt, scheint es ihm pudelwohl zu gehen.

Ihr Augenmerk liegt hierbei besonders auf den Tierarten, die für den Menschen wichtig sind und daher als besonders schützenswert gelten. Dazu zählen z.B. die Menschenaffen im Kongo, Tiger in Indien oder auch Elefanten. Gleich in den Gründungsjahren machte sich die Naturschutz-Stiftung einen Namen, indem sie den amerikanischen Bison vor der Ausrottung durch den Menschen schützte.

Im Bronx Zoo wird daher auch heute noch ein hoher Wert auf die pädagögische Ausrichtung gelegt. Viele Infotafeln vermitteln Wissen über die hier lebenden Tiere. Außerdem wird häufig ihre Gefährdung durch den Menschen angesprochen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was denkst du? Schreibe einen Kommentar!