Kenia erleben: Fantastische Tierwelt und Traumstrände

Adobe Stock © Marc Stephan #327797750

Kenia bringt seinen Besuchern wie kaum ein anderes Land die Faszination Afrikas näher. Ob magische Strände, eine beeindruckende Tierwelt oder mitreißende Lebensfreude – wer einen exotischen Urlaub sucht, findet hier beste Voraussetzungen. Kultur, Natur und Abenteuer lassen sich hier zu einem unvergesslichen Urlaubserlebnis verschmelzen.


Kenia liegt in Ostafrika und grenzt an die Nachbarstaaten Tansania, Uganda, Äthiopien, Südsudan und Somalia. Im Osten des Landes befindet sich eine lange Küste zum Indischen Ozean. Hier warten Traumstrände wie aus dem Bilderbuch auf neugierige Besucher. Glasklares, türkisblaues Wasser, weißer Sand, eine imposante Unterwasserwelt und Palmen sorgen für paradiesische Zustände.

International bekannt ist Kenia auch für seine artenreiche Tierwelt. Spannende Safaris durch die Savanne gehören zu den touristischen Hauptattraktionen des Landes. Beste Rahmenbedingungen hierfür bieten die zahlreichen Nationalparks des Landes.

Auch Wanderer finden in Kenia attraktive Routen und Herausforderungen vor. Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einem Trip auf den Mount Kenya, dessen Spitze schroff in den Himmel ragt?

Die bekanntesten Städte des Landes sind die Hauptstadt Nairobi sowie die Hafenstadt Mombasa, die gleichzeitig auch das wirtschaftliche Zentrum des Landes darstellt. Kulturell gibt es hier einiges zu erleben. In dem fast 55 Mio. Einwohner zählenden Staat werden über 60 verschiedene Sprachen gesprochen. Auch eine leidenschaftliche Musikkultur, Kunst und pulsierendes Leben lassen sich hier hautnah erleben.

Adobe Stock © Elias Undal #331630853

Nachhaltiges Reisen in Kenia

Nachhaltig zu reisen, wird für viele Touristen immer wichtiger. Vorbei sind die Zeiten, in denen es nur um schnelles und günstiges Reisen ging. Wer heute eine Kenia Rundreise plant, legt nicht selten Wert darauf, dies möglichst klimafreundlich und ökologisch nachhaltig zu tun.

Kenia verfügt über eine recht gut entwickelte Infrastruktur, was nachhaltigen Tourismus angeht. Immer mehr nachhaltige Rundreise- und Touranbieter bemühen sich, ihre Angebote entsprechend zu gestalten.

So wird beispielsweise bei Safaris darauf geachtet, die fragile Flora und Fauna der Region nicht übermäßig zu stören. Auch nachhaltige Touren mit den eingeborenen Massai können in Kenia auf dem Programm stehen. Um selber einen Beitrag zu nachhaltigem Reisen zu leisten, kann jeder einzelne Besucher einiges tun:

  • Müll korrekt entsorgen oder vermeiden
  • die empfindliche Natur nicht stören – am besten mit einer nachhaltigen Tour erkunden
  • die örtliche Wirtschaft unterstützen – zum Beispiel in familiengeführten Hotels und nicht bei großen Hotelketten übernachten
  • für nachhaltige Projekte vor Ort spenden
  • CO²-Kompensation des eigenen Fluges durch Unterstützung von Nachhaltigkeitsprojekten – bei Einreise nach Kenia möglich

Touristen, die so nachhaltig wie möglich verreisen wollen, haben in Kenia die Möglichkeit, ihr Geld sinnvoll zu investieren und lokale Projekte zu unterstützen.

Die schönsten Traumstrände in Kenia

Für wenig ist Kenia so bekannt wie für seine paradiesischen Traumstrände. Weitläufige weiße Sandstrände unter Palmen und eine magische Unterwasserwelt im blauen Meerwasser ziehen Meeresliebhaber in ihren Bann.

Zu den schönsten und beliebtesten Stränden zählt zum Beispiel der Diani Beach. Der ca. 30 km lange Strand sticht durch besonders weißen Sand und eine malerische Weitläufigkeit hervor. Er befindet sich rund 35 km südlich der Hafenstadt Mombasa direkt am Indischen Ozean. Unter grünen, Schatten spendenden Palmen lässt sich hier das einzigartige Flair der kenianischen Küste genießen. Der Diani Beach stellt das touristische Zentrum im Süden Kenias dar.

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreut sich der 5000 Einwohner zählende Ort. Er liegt 105 km nördlich von Mombasa und nur 15 km südlich von Malindi. Die paradiesischen Strandabschnitte, die von Buchten gesäumt werden, bieten ganzjährig eine Wassertemperatur von 20 bis 30 °C. Küsten- und Mangrovenwälder reichen bis an den Strand heran.

In Watamu finden Besucher eine beeindruckende Tierwelt vor. Am Strand leben zahlreiche Krabben, Schildkröten und andere Meerestiere. Ein besonderes Highlight ist hier aber die Unterwasserwelt. Im glasklaren Wasser lassen sich beispielsweise imposante Korallenriffe, Schwämme und bunte Fische bestaunen. Auch Delfine und Walhaie sind an der Küste von Watamu keine seltene Erscheinung. Die zerbrechliche Tier- und Pflanzenwelt der Region wird durch den Watamu Marine National Park geschützt.

Neben Watamu und Diani Beach wartet Kenia noch mit vielen weiteren Traumstränden auf. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Manda Beach
  • Malindi Beach
  • Tiwi Beach
  • Bamburi Beach
  • Nyali Beach
  • Kikambala Beach
  • Che Sale Beach
Adobe Stock © Nikolay N. Antonov #354915597

Faszinierende Tierwelt – Kenia auf Safari entdecken

Kenia ist wie kaum ein anderes afrikanisches Land für seine artenreiche Tierwelt berühmt. Elefanten, Nashörner, Flamingos, Löwen, Büffel, Gazellen, Zebras, Geparden, Antilopen, Giraffen, Hyänen und Wildhunde sind nur eine kleine Auswahl der umfangreichen Fauna des Landes. Affenliebhaber werden außerdem auf zahlreiche Primatenarten treffen.

Wer die beeindruckenden – aber teils auch gefährlichen – Wildtiere einmal mit eigenen Augen sehen will, hat die Möglichkeit, dies zum Beispiel im Rahmen einer nachhaltigen Safaritour zu tun. So ist sichergestellt, dass die Touristen den Tieren nicht zu sehr zu Leibe rücken und sich auch nicht selber in Gefahr bringen.

Das Zuhause der Wildtiere sind verschiedene Nationalparks und Reservate. Insgesamt über 60 solcher Naturschutzgebiete befinden sich in Kenia. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Samburu Nationalpark
  • Masai Mara Nationalpark
  • Lake Nakuru National Park (UNESCO)
  • Lake Turkano National Park (UNESCO)
  • Mount Kenya Nationalpark
  • Tsavo Ost Nationalpark
  • Tsavo West Nationalpark
  • Nairobi Nationalpark

Internationaler Berühmtheit erfreut sich überdies der Serengeti Nationalpark, der zum UNESCO-Welterbe zählt und von Südkenia bis in Tansanias Norden reicht. Die Serengeti-Savanne zählt zu den tierreichsten Gebieten der Welt und umfasst ca. 14763 km². Hier gibt es Wildtiere, so weit das Auge reicht. Unter anderem riesige Büffelherden, grazile Giraffen und Flamingoschwärme liefern hier ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Adobe Stock © Anna Om #26533537

Fazit – Kenias Natur und Tierwelt nachhaltig entdecken

Kenia ist ein wahrlich vielfältiger Staat, was die Tier- und Pflanzenwelt angeht. Ob Savanne, Wald oder Meer – verschiedenste Lebensräume prägen das Land. Besucher lassen sich nur allzu gerne von der Schönheit dieser Orte beeindrucken. Um den empfindlichen Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen nicht zu stören, sollten Touristen auf nachhaltige Reiseanbieter achten. So steht einem unvergesslichen Abenteuer in Kenia nichts mehr im Wege.

Der Artikel ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem externen Autor Patrick Bilski entstanden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*