Die schönsten Wasserfälle in Europa

21 Reiseblogger verraten ihre Tipps!

Die schönsten Wasserfälle in Europa
Mal ein kleines Rinnsall, mal tobende Wassermassen: Der perfekte Wasserfall liegt im Auge des Betrachters.

Um beeindruckende Naturspektakel zu beobachten, musst du gar nicht so weit reisen, wie du vielleicht glaubst. Auch die Wasserfälle in Europa sind eine echte Sensation. 21 Reiseblogger verraten dir hier ihre persönlichen Favoriten.


Mal sind sie beeindruckend schnell, mal unglaublich hoch, ein anderes mal dann wieder wie gemalt: Kein Wunder, dass Wasserfälle bei vielen Reisenden auf der ganzen Welt ganz oben auf den Bucketlisten stehen. Um die schönsten ihrer Art zu sehen, reisen viele weit weg nach Südamerika und Asien. Dabei gibt es auch in Europa unzählige Wasserfälle, die traumhaft schön oder beeindruckend imposant sind.

Ich habe mich unter den deutschsprachigen Reisebloggern mal umgehört, welchen Wasserfall sie dir empfehlen würden. Herausgekommen ist diese Liste mit 21 Tipps für die schönsten Wasserfälle in Europa.

Europas Wasserfälle: Die besten Tipps!

Krka Nationalpark in Kroatien

Krka Nationalpark in Kroatien
Krka Nationalpark in Kroatien

Tipp von Tina und Manfred | Urlaubsreise.blog

Tina und Manfred schreiben auf Urlaubsreise.blog über ihre Erlebnisse auf ihren Reisen rund um die Welt. Inklusive vieler Tipps und Infos für ihre Leser. Sie berichten auch über die Top 10 Sehenswürdigkeiten Kroatien.

Wir haben auf unseren Reisen rund um die Welt schon viele Wasserfälle gesehen. Sogar die Iguacu Fälle haben wir schon besucht. Die sind als größte Wasserfälle der Welt natürlich auch die beeindruckendsten. Und dennoch unterhalten wir uns seit unserer Kroatienreise immer wieder über unseren Besuch im Krka Nationalpark. Und wir sind uns einig, dass der malerische Krka Wasserfall für uns zu den schönsten der Welt gehört.

Der Weg durch den Nationalpark führt an sieben Wasserfällen vorbei und man hat immer wieder wunderschöne Blicke auf den Fluss mit seinen Wasserfallkaskaden. Das Highlight wartet am unteren Ende mit dem größten Wasserfall im Park, dem Skradinski Buk.

Wie das klare Wasser über die mit Gras bewachsenen kleinen Kaskaden in das Wasserbecken fließt sieht einfach nur märchenhaft aus. Und das Highlight: Man kann in dem Becken direkt vor diesem traumhaften Wasserfall auch noch schwimmen! Natürlich sollte man nicht unbedingt mittags da sein, denn da wird es etwas eng im Wasser.

Info: Der Nationalpark befindet sich in der Nähe von Sibenik. Es gibt insgesamt fünf Eingänge, wir haben den Parkplatz beim Eingang Skradin gewählt. Übrigens dürfen auch Hunde in den Park, wenn sie angeleint sind.

Peričnik Wasserfall in Slowenien

Peričnik Wasserfall in Slowenien
Peričnik Wasserfall in Slowenien

Tipp von Martina und Jürgen | PlacesofJuma

Auf PlacesofJuma schreiben Martina & Jürgen über ihre schönsten Reisen rund um den Globus. Die beiden lieben Fotografie und sind daher stets auf der Suche nach den schönsten Plätzen und Orten.

Der Slap Peričnik ist mit Sicherheit einer unserer liebsten Wasserfälle in Europa. Er liegt nur wenige Kilometer vom Wintersportort Kranjska Gora entfernt und ist mit einer Höhe von knapp 52 Metern einer der höchsten Wasserfälle des Landes. Aber nicht nur die imposante Höhe ist atemberaubend, diese Fälle sind besonders fotogen, und so lassen sich hier geniale Bilder schießen.

Richtig cool fanden wir, dass man als Besucher dem tosenden Wasserfall ganz nahekommen kann, denn ein gesicherter schmaler Pfad führt sogar hinter dem Wasserfall. Wer dabei nicht nass werden möchte, der sollte sich dafür unbedingt Regenschutz und feste Schuhe einpacken! Das Gefühl schon fast Teil dieser Wassermassen zu sein, ist einfach nur einmalig und ein Erlebnis für sich.

Vom Parkplatz aus ist dieser schöne Wasserfall bequem über einen kurzen, jedoch relativ steilen Wanderweg erreichbar. Toll ist auch, dass man dieses Naturwunder das ganze Jahr über besuchen kann. Wir waren dort im Sommer bei Regen, jedoch ist auch ein Besuch im Winter, wenn die Wassermassen eingefroren sind, absolut empfehlenswert.

Eskerfossen Wasserfall in Norwegen

Eskerfossen Wasserfall in Norwegen
Eskerfossen Wasserfall in Norwegen

Tipp von Miriam | Nordkap nach Südkap

Ich bin Miriam und blogge unter Nordkap nach Südkap – wie der Name schon sagt hauptsächlich aus Norwegen und dem hohen Norden sowie dem südlichen Afrika. Ob Löwen- oder Nordlichter-Safari, ich nehme euch mit zu meinen Lieblingsorten und teile meine Magical Moments mit euch.

Ich liebe Wasserfälle – vor allem, wenn man darunter baden oder hinten hindurch gehen kann. Aber manchmal ist es noch etwas anderes, was an einem Wasserfall fasziniert. So ging es mir auf Spitzbergen, einer zu Norwegen gehörenden Inselgruppe in der Arktis. Dort gibt es zwar einen Wasserfall – allerdings sind die Temperaturen die meiste Zeit des Jahres so niedrig, dass er zu einer einzigen Eisskulptur wird.

Der Eskerfossen ist der berühmteste Wasserfall auf Spitzbergen, viele Ausflüge führen von der Insel-Hauptstadt Longyearbyen ins rund eine Stunde entfernte Eskerdalen. Vom Sassendalen aus fährt man mit Schneescootern oder auf Hundeschlitten in das Tal hinein und irgendwann taucht er dann am Ende der Schlucht auf: der Eskerfossen.

In den Sommermonaten stürzt hier ein kleiner Bach über die Felsklippen, die aus Kalksteinschichten, auch Kapp Starostin genannt, bestehen. Wirklich spektakulär ist der Eskerfossen aber nur in den Wintermonaten – wobei das in Spitzbergen von September bis Mai ist und es in dieser Zeit meist dunkel ist. Dann gefriert die Wassermasse und bildet jedes Jahr neue Formen aus Eis. Verschiedene Schichten lassen erahnen, wie viel Kraft der Winter in diesem Teil der Erde hat.

Wer nicht nur von vorne schauen möchte, kann auch durch den gefrorenen Wasserfall gehen – denn zwischen Eis und Felswand gibt es einen Durchgang. Hier kannst du all die Eisschichten, die die Natur erschaffen, ganz aus der Nähe betrachten.

Berglistüber Wasserfall in der Schweiz

Berglistüber Wasserfall in der Schweiz
Berglistüber Wasserfall in der Schweiz

Tipp von Sabine | Moosbrugger Climbing

Mein Name ist Sabine und ich schreibe auf Moosbrugger Climbing seit 2016 regelmäßig über das Klettern, Reisen und Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettersteig gehen, Biken und Wintersport.

Mächtig, beeindruckend und laut – so würde ich den Berglistüber Wasserfall im Glarner Land in der Schweiz beschreiben. Hier am Klausenpass hat der Flätschbach seinen Weg von der Quelle am Gletscherseeli über den Urner Boden bis in die Talsohle der Linth gefunden. Der Fätschbach entspringt unterhalb des Clariden, an der Wasserscheide von Linth und Reuss.

Am Klausenpass in der Schweiz – beim ehemaligen Restaurant Stübli – führt ein kurzer Weg direkt von der Straße aus zum Wasserfall, der 44 Meter tosend in die Tiefe stürzt. Der Anblick ist überwältigend. Beeindruckend ist der riesige Wasservorhang. Beim Gang hinter den „Wasservorhang“ ist Vorsicht geboten. Dies ist nur auf eigene Gefahr gestattet. Absturzgefahr!

Besonders schön ist das türkisblaue Wasser, das von saftigem grün umgeben ist. Bei schönem Wetter könnt ihr den Regenbogen am Wasserfall sehen. Der Berglistüber Wasserfall zählt bestimmt zu den schönsten Wasserfällen in der Schweiz.

So kommt man hin: Von Linthal auf der Straße Richtung Klausenpass (Glarner Land, Kanton Uri). Direkt beim ehemaligen Bergli Restaurant stehen kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Von da aus führt der Weg in 5-Minuten zum Wasserfall (ausgeschildert). Vorsicht mit Kindern – Absturzgefahr.

Goðafoss auf Island

Godafoss Wasserfall auf Island
Godafoss Wasserfall auf Island

Tipp von Elke | Elkes Kreuzfahrten

Elke von Elkes Kreuzfahrten bereist seit 2014 mit den unterschiedlichsten Reedereien Europa. Auf ihrem Kreuzfahrt Reiseblog findet Ihr nützliche Tipps zu Landausflügen und Reiseberichte von ihren Fahrten.

Der Goðafoss ist einer der größten Wasserfälle Islands und mit Sicherheit ein Muss bei einem Besuchs Islands. Das Wasser stürzt auf einer Breite von von 158 Metern 11 Meter in die Tiefe. Manch einer glaubt, das er den Namen „Wasserfall der Götter“ deshalb trägt, da er einfach göttlich schön ist. Da es in Island aber für fast alles eine Sage gibt, erzählt eine Legende eine andere Geschichte. So soll der Gode und Gesetzessprecher þorgeir Ljósvetningagoöi þorkelsson im Jahr 1000 n. Chr., als beschlossen wurde die christliche Religion zu übernehmen, alle heidnischen Götterbilder in den Goðafoss geworfen haben. Niemand weiß was wirklich stimmt, wahrscheinlich von beidem etwas.

Gespeist wird der Goðafoss vom Fluss Skjálfandafljót, der durch ein tausende Jahre altes Lavafeld fließt.

Der Goðafoss liegt direkt an der Ringstraße 1. Er ist gut beschildert und damit nicht zu verfehlen. Ein großer Parkplatz mit einem Souvenirladen ist gleich neben dem Wasserfall. Von Akureyri aus erreicht Ihr den Wasserfall in ca. 45 Minuten, von Reykjavik braucht Ihr gute fünf Stunden hierher.

Cascata del Saènt in Italien

Cascata del Saènt in Italien
Cascata del Saènt in Italien

Tipp von Christian | My Travelworld

Wer mehr über Italien, Trentino und Christians Reisen wissen möchte, kann auf seinem Reiseblog My Travelworld vorbeischauen. Über 70 Länder hat er bereits bereist und nach wie vor ist seine Reiselust ungebrochen, sodass er zur Zeit als Digitaler Nomade mit einer Home Base in der Dominikanischen Republik durch die Welt tourt.

Der Cascata del Saènt, auf Deutsch die Saènt Wasserfälle, befinden sich am östlichen Ende des Nationalpark Stilfser Joch in der italienischen Region Trentino, nur ein kleines Stück südlich der Grenze zu Südtirol. Sie können über das Val di Rabbi erreicht werden, ein kleines idyllisches Tal mit ohnehin dutzenden tosenden Wasserfällen, sodass man hier allein schon einige der schönsten Wasserfälle in Europa finden könnte.

Wer zum Cascata del Saènt möchte, kann sein Auto am Ende des Val di Rabbi parken und von hier aus gemächlich an beiden Seiten des Flusses zur Stablasolo Alm hochlaufen. Von hier aus sind es dann nur noch rund 15 Minuten zum unteren Saènt Wasserfall und 25 Minuten zum oberen Wasserfall.

Insgesamt stürzen die Saènt Wasserfälle hier knapp 200 Meter in die Tiefe, verteilt in zwei größere Stufen. Bei beiden wirbelt es eine enorme Gischt nach oben, sodass rundherum alles nass wird – inkl. der Wege. Was im Sommer herrlich erfrischend sein kann, kann bei kälteren Temperaturen schon einmal etwas kühler werden. Im Zusammenspiel mit der umliegenden Bergkulisse der Ortlergruppe ergibt sich aber ein beeindruckendes Naturschauspiel an einem eher unbekannten, aber umso schöneren Wasserfall.

Die Wanderung zum Cascata del Saènt im Nationalpark Stilfser Joch dauert vom Parkplatz am Ende des Val di Rabbi ungefähr 2 Stunden (hin und zurück) und ist rund 6.5 Kilometer lang. Da es beiderseits des Flusses Wege gibt, kann der Auf- und Abstieg variiert werden, sodass sich eine schöne kleine Rundtour ergibt.

Rheinfall in der Schweiz

Rheinfall in Deutschland
Rheinfall in der Schweiz

Tipp von Daniel und Dokmai | 2CoinsTravel

2CoinsTravel.ch ist ein Reise- und Wanderblog aus der Schweiz. Daniel (Deutschland) und Dokmai (Thailand) die gemeinsam in der Schweiz ihre neue Heimat gefunden haben, nehmen euch mit auf ihre Wanderungen durch die wunderschöne Schweizer Bergwelt.

Der Rheinfall bei Schaffhausen zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen der Schweiz und das nicht zu Unrecht. Der Wasserfall, der mit zu den größten Europas zählt, ist ein spektakulärer Anblick.

Auf der Südseite des Rheinfalls liegt das prächtige Schloss Laufen (Eintritt 5 CHF pro Person) hier kann man dem Wasserfall bis auf wenige Meter näher kommen und sein unbändige Kraft spüren. Auf der gegenüberliegenden Seite des Rheins befindet sich die Uferpromenade auf der an Wochenenden hunderte von Menschen spazieren gehen. Restaurants, Spielplätze und unzählige Sitzbänke laden zum Verweilen und Relaxen ein und das immer mit bestem Blick auf den Wasserfall.

Wer besonders schöne Fotos machen will, vom Rheinfall der sollte einen kurzen Fußmarsch in Kauf nehmen, etwas oberhalb der Promenade befinden sich verschiedene Aussichtspunkte, von denen man freie Sicht auf den Rheinfall und das Schloss im Hintergrund hat.

Ein besonderes Highlight ist die Rheinfallbeleuchtung am Abend. Erreichbar ist der Rheinfall mit der SBB oder DB und wer mit dem Auto kommt, findet am Schloss Laufen einen riesigen Parkplatz.

Triberger Wasserfälle in Deutschland

Triberger Wasserfälle in Deutschland
Triberger Wasserfälle in Deutschland

Tipp von Sanne | Travelsanne

Sanne schreibt auf ihrem Familien-Reiseblog Travelsanne übers Reisen, Wandern und Genießen mit Kindern und Teenagern. Meist ist sie mit ihrer Familie abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs. Mit viel Heimatliebe verrät sie ihre persönlichen Geheimtipps in Baden-Württemberg.

Die Triberger Wasserfälle sind mit 163 Metern Fallhöhe die höchsten Wasserfälle Deutschlands.

Sie gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Schwarzwald. Entsprechend touristisch ist ganz Triberg. In unzähligen Souvenirshops kannst du dort typische Schwarzwald Produkte wie Bollenhüte, Schinken und Kirschwasser kaufen.

Die Triberger Wasserfälle sind auch wirklich spektakulär. Die Wassermassen der Gutach rauschen ohrenbetäubend laut in sieben Stufen zu Tal. Normalerweise gelangst du auf einem kleinen Rundweg bis oberhalb des Wasserfalls. Wir waren im Januar dort und es war sehr vereist. Deshalb war nur die untere Plattform für Besucher geöffnet. Hier unten wirst du in wenigen Sekunden pitschnass von der Gischt. Leider waren die Wasserfälle nicht gefroren, das muss wirklich atemberaubend aussehen.

Ein besonderes Highlight ist der Triberger Weihnachtszauber. Zwischen Weihnachten und Silvester verzaubern über eine Millionen Lichter den Weg rund um den Wasserfall. Dazu gibt es verschiedene Musik- und Feuershows. Dann strömen Touristen aus aller Welt in das kleine Schwarzwald-Städtchen.

Todtnauer Wasserfälle in Deutschland

Todtnauer Wasserfälle in Deutschland
Todtnauer Wasserfälle in Deutschland

Tipp von Ria | RiaOnTour

Ria kommt aus Hamburg und bezeichnet sich selbst gern als Reiseholic! Ihr Fernweh führt sie regelmäßig in tolle Städte, fremde Länder und zu großartigen Landschaften. Am liebsten reist sie individuell, mit Rucksack oder macht einen Roadtrip durchs Land. So gern sie auch auf Reisen ist und sich in der Welt zu Hause fühle, zu ihrer Perle Hamburg wird sie immer wieder zurückkehren. Denn: Home is where your heart is!

Ein echtes Highlight für Wasserfall-Fans sind die Todtnauer Wasserfälle im Hochschwarzwald, die sich in der Nähe des Feldbergs und dem Titisee befinden. Mit 97m zählen sie zu den höchsten Wasserfällen in Deutschland und das Wasser stürzt sich über 5 Stufen in die Tiefe.

Am besten erkundet ihr das Naturschauspiel mit einer Wanderung. Die kann unterschiedlich lang sein. Ich hatte mich bei meinem Besuch für die kurze Variante entschieden und habe mich erst an der Bus-Haltestelle „Todtnauberg Hangloch“ auf den Wanderweg zu den Wasserfällen begeben. Für das kurze Stück braucht ihr eine gute halbe Stunde. Es lohnt sich aber, führt der Weg bereits entlang des Staubenbächles und vieler kleine Wasserfälle.

Highlight: Im Sommer am Fuße des Wasserfalls baden!

Wasserfall Queda do Vigário in Portugal

Wasserfall Queda do Vigário in Portugal
Wasserfall Queda do Vigário in Portugal

Tipp von Jens | Portugal mit Kindern

Jens lebt seit 2011 mit seiner portugiesischen Partnerin und seinen Töchtern zwischen Berlin und Lissabon. In seinem Blog Portugal mit Kindern sammelt er außergewöhnliche Aktivitäten für neugierige Familien, die auf der Suche nach unvergesslichen Abenteuern in Portugal sind.

Mitten im Barrocal, dem hügeligen Hinterland der Algarve, direkt unterhalb des Friedhofs des beeindruckend weiß getünchten Dorfes Alte, findet Ihr diesen paradiesischen, wildblumengesäumten Wasserfall, samt türkisblauem Weiler, in den Ihr natürlich gerne hinein springen könnt.

Der „Untergang des Pastors“ wurde vermutlich im 17. Jahrhundert künstlich angelegt und wird von dem Bach Ribeira de Alte bewässert. Dieser entspringt etwa 1,5 km stromaufwärts in den beiden Quellen Fonte Grande und Fonte Pequena und füllt ebenda die schönen Badebecken mit frischem Wasser. Sowohl dort als auch hier gibt es Picknickplätze und eine Liegewiese, die im Sommer natürlich ausgesprochen gerne von den einheimischen Familien genutzt werden. Die Servicegebäude sind leider schon ziemlich verschlissen und durch die vielen Tagesbesucher findet sich in der Umgebung nur allzuoft liegengebliebener Unrat.

Aber über beides lässt sich durchaus hinwegsehen, angesichts des kleinen Juwels, das in dieser Gegend Portugals schon eher eine Seltenheit darstellt. Einen Besuch würde ich vor allem im Frühjahr und Herbst empfehlen, denn im Sommer kann der Wasserfall witterungsbedingt schonmal komplett austrocknen. Außerdem solltet Ihr morgens oder abends kommen, denn dann habt Ihr den Wasserfall vielleicht ganz für Euch allein.

Torc Wasserfall in Irland

Torc Wasserfall in Irland
Torc Wasserfall in Irland

Tipp von Lena | Family4Travel

Lena schreibt auf family4travel über ihre Reisen mit Kindern in Deutschland und Europa. Über Irland hat sie sogar einen ganzen Familien-Reiseführer veröffentlicht.

Der Torc Waterfall gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Killarney National Park. Über neun Stufen stürzt das Wasser des Owengarriff River die Felsen hinab.

Das ist in der Tat ein hübscher Anblick. Dass der Wasserfall zu den Must-Sees in der beliebten Ferienregion gehört, hat natürlich vor allem auch damit zu tun, dass er so leicht erreichbar ist. Vom kostenlosen Parkplatz ist es nur ein kurzer Fußweg von etwa 50 Metern. Wer den Torc Waterfall in seiner vollen Schönheit ohne lästige (andere) Touristen fotografieren will, muss dementsprechend früh aufstehen.

Die meisten Besucher begnügen sich mit einem kurzen Blick und dem obligatorischen Foto. Wer mehr Muße mitbringt, kann den Wasserfall auch in eine schöne Wanderung einbauen. Noch schneller, als das Rauschen nachlässt, bleiben nämlich die Menschenmassen hinter uns zurück. Den Wald mit dem nun friedlich dahinplätschernden Bach haben wir dann beinahe für uns alleine.

Hengifoss auf Island

Hengifoss aus Island
Hengifoss aus Island

Tipp von Nina und Malte | kommrum reisen

„kommrum reisen“ ist unser Reiseblog mit 4 Augen und 20 Fingern. Wir, Nina und Malte, reisen leidenschaftlich gerne, suchen nach individuellen Highlights und lassen uns im Zweifel immer von gutem Essen leiten. Kennengelernt haben wir uns in Island und haben daher eine besondere Liebe zu dem kleinen Land im Nordatlantik.

Eines muss man vorwegsagen: Wir lieben Island und könnten daher bei der Entscheidung für unseren liebsten Wasserfall etwas voreingenommen gewesen sein. Neben den sehr bekannten Wasserfällen wie dem Gulfoss oder Glymur hat Island aber auch ein paar Schätzchen, die weniger bekannt sind. Der im Osten der Insel, nahe der kleinen Stadt Egilsstadir, gelegene Hengifoss ist der vierthöchste Wasserfall Islands und einer von denjenigen, die viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.

Um diesen wirklich atemberaubenden Wasserfall zu erleben, wandert man von einem gut gelegenen Wanderparkplatz ca. 2,5km/1 Stunde mit 265 Höhenmetern. Die Wanderung ist dabei ebenfalls ein echtes Highlight, denn neben sehr schönen Blicken auf die Gegend rund um Egilsstadir kommt man am Litlanesfoss, einem kleineren sehr schönen Wasserfall vorbei. Besonders gefällt uns am Hengifoss, dass er sich erst ganz am Ende der Wanderung, nach einer kleinen Flussquerung, in seiner vollen Pracht zeigt und man landschaftlich wunderschön durch ein Flusstal bis zum Fuße des Wasserfalls wandert.

Dort bekommt man dann zu spüren, welche Kraft aus 118m herabfallendes Wasser hat und kann die Power der Natur ziemlich intensiv spüren. Das Schöne dabei ist, dass man den Hengifoss an den meisten Tagen nur mit wenigen anderen Wanderern teilen muss, da er trotz seiner Schönheit relativ unbekannt bei Touristen ist.

Unser Tipp: Im Frühling oder Herbst nach Island reisen, viel Zeit im Osten verbringen und definitiv den Hengifoss besuchen!

Gufufoss auf Island

Gufufoss auf Island
Gufufoss auf Island

Tipp von Anja und Anne-Karin | GoOnTravel.de

Seit 2015 schreiben Anja und Anne-Katrin auf GoOnTravel.de (https://www.goontravel.de) zu Reisezielen rund um den Globus. Der Fokus liegt vor allem auf die Kontinente Afrika, Europa und Amerika sowie auch auf die Kulinarik aus diversen Ländern. Außerdem halten sie neben leckeren Rezepten auch Tipps rund um die (Reise)Fotografie bereit.

Wenn ich an Island denke, habe ich automatisch Bilder von weiten menschleeren und abwechslungsreichen Landschaften, eisigen Gletschern, wolligen Schafen und natürlich tosende Wasserfälle im Kopf.

Island ist so reich an Wasserfällen, dass es dir schwerfallen wird, an keinem einzigen vorbei zu kommen. Manche von ihnen liegen direkt an der Ringstraße, die bekanntesten Wasserfälle liegen im sogenannten „Golden Circle“. Es ist allerdings keiner der namhaften und imposanten Wasserfälle, der es auf Platz 1 in meine persönliche Top 10 der Wasserfälle von Island geschafft hat, sondern ein kleinerer – der Gufufoss.

Wieso der Wasserfall diesen etwas ungewöhnlichen Namen trägt weiß ich leider nicht. Was mir am Gufufoss allerdings so gut gefällt, ist die Landschaft um ihn herum. Die Kaskade fließt eine schwarze Wand, geformt aus einem Lavastrom, zum Teil mit grünem Moos bedeckt hinunter und schlängelt sich um dicke Steinbrocken herum ihren Weg. Abseits der typischen Pfade bist du bei diesem Wasserfall außerdem fast ganz für dich alleine. Denn in die Ostfjorde, wo der Gufufoss sich befindet, verirren sich weniger Touristen.

Karolinenwehr in Deutschland

Karolinenwehr in Deutschland
Karolinenwehr in Deutschland

Tipp von Andrea | Côté Langues

Übersetzerin Andrea Halbritter schreibt auf ihrem Blog Côté Langues vor allem über Erinnerungskultur sowie über Leichte und Einfache Sprache. Außerdem gibt sie Tipps für Reisen durch Frankreich und Deutschland.

Einer meiner Lieblingswasserfälle in Bayern befindet sich in Landsberg am Lech. Den besten Blick auf den Wasserfall hat man von der Uferpromenade am Mutterturm. Das Lechwehr besaß ursprünglich nur eine Stufe, welche mehrmals von Hochwasser beschädigt wurde, so dass es schließlich zu einem vierstufigen Wehr ausgebaut wurde. Direkt hinter dem Wasserfall zeichnet sich die malerische mittelalterliche Altstadt mit ihren bunten Fassaden, Eisdielen und Cafés ab.

Noch bis vor etwa 100 Jahren diente der Lech als Transportweg für verschiedene Waren, so zum Beispiel Holz, Tuff, Gips, Sandstein und sogar Schlachtvieh. Manche Flößer transportierten ihre Waren bis Budapest und Wien, für sie gab es am Karolinenwehr eine kostenpflichtige Umfahrung, die in den 1970er-Jahren abgebrochen wurde.

Die Kiesbänke nach dem Lechwehr werden im Sommer von Einheimischen gerne zum Sonnenbaden sowie für einen Sprung ins kühle Nass genutzt. Leckermäuler finden entlang des Lechs mehrere Eisdielen und Cafés, der nahe Wasserfall sorgt auch bei größerer Hitze für erträgliche Temperaturen.

Hinanger Wasserfall in Deutschland

Hinanger Wasserfall in Deutschland
Hinanger Wasserfall in Deutschland

Tipp von Sina | Ontourwithdogs

Sina reist mit ihren beiden Hunden im Camper durch Europa und berichtet auch auf ihrem Blog Ontourwithdogs zu Reisen, Camping und Wandern mit Hund. Der Schwerpunkt liegt bei Deutschland, aber auch zu Norwegen findet ihr einige spannende Artikel.

Der Hinanger Wasserfall im Allgäu besticht nicht durch Größe und er ist auch nicht sonderlich spektakulär, aber dafür sehr idyllisch.

Er liegt versteckt in einem Wäldchen in der Nähe von Sonthofen und ein kleiner Parkplatz für ein paar wenige Fahrzeuge liegt direkt am Beginn des Wanderwegs. Dieser Wanderweg führt euch in den Wald hinein und schon nach wenigen Metern seid ihr am Wasser. Dieser untere Bereich eignet sich sehr gut für Kinder zum Spielen und Planschen.

Weiter nach oben an zahlreichen Kaskaden entlang geht der Weg weiter und es sind einige Gittertreppen und -Brücken vorhanden. Daher ist der Besuch des Hinanger Wasserfalls leider nur bedingt hundetauglich.

Oben angekommen wartet dann der größte Wasserfall auf euch. Von dort aus könnt ihr dann entweder denselben Weg wieder zurückgehen oder eine schöne, kleine Rundwanderung machen. Für die Rundwanderung geht einfach an Felsen entlang weiter. Hier kommt dann auch noch eine hübsche Bank, ihr wandert hinter einem kleinen Wasserfall entlang, aus dem Wald heraus und dann rechts und über eine Kuhweide den Berg wieder hinunter und zurück zum Parkplatz.

Wildensteiner Wasserfall in Österreich

Wildensteiner Wasserfall in Österreich
Wildensteiner Wasserfall in Österreich

Tipp von Anita | Anita auf Reisen

Anita auf Reisen ist eine gebürtige Kärntnerin und wohnt am Wörthersee. Sie bloggt seit einigen Jahren über die schönsten Orte im Alpen-Adria-Raum. Genussvoll und naturverbunden. Auch abseits der bekannten Hotspots.

Es gibt Wasserfälle, die sind beeindruckend und bekannt. Kategorie: Muss man mal gesehen haben. Es gibt Wasserfälle, die sind einfach schön und fotogen. Kategorie: Muss man mal gepostet haben. Und dann gibt es Wasserfälle, die sind ein wenig unscheinbar. Klein, fein und unbekannt.

In diese Kategorie gehört der Wildensteiner Wasserfall in Kärnten. Zwar macht er mit einer Fallhöhe von 54 Metern schon ordentlich etwas her, aber gehört nicht zu den überlaufenden Berühmtheiten in den Alpen. Vielmehr ist er ein Kraftspender und eine Energietankstelle mitten im Wald. Ganz nah ran zu gehen. Die Gischt im Gesicht zu spüren. Einfach dastehen und sein. Sehen und staunen.

Vor über 660 Jahren schuf ein Erdbeben das Naturdenkmal im Süden Kärntens, nah an der slowenischen Grenze. Ein gut ausgebauter Weg führt in Serpentinen hinauf zum rauschenden Wasser. Für jeden schaffbar, aber mit ein wenig schnaufen verbunden. Von einer kleinen Aussichtsplattform kann dann mit Blick auf den Wasserfall gerastet werden. Vor allem auch im Sommer ein herrlich erfrischender Ausflug.

Salt des Freu in Spanien

Salt des Freu auf Mallorca
Salt des Freu auf Mallorca

Tipp von Damaris | Mallorca für Kinder

Damaris ging 2005 zum Arbeiten nach Mallorca, lernte dort ihren Mann kennen und blieb. Die Entdeckungstouren mit ihren beiden Söhnen inspirierten sie dazu, den Blog „Mallorca für Kinder“ ins Leben zu rufen. Dort sammelt sie Ausflugsideen und Sehenswürdigkeiten der Insel, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen in den Bann ziehen.

Obwohl Mallorca als Insel vom kühlen Nass umgeben ist, sucht man Wasser auf der Insel fast vergeblich. Die Lieblingsinsel der deutschen hat keine Flüsse und nur sehr wenig Süßwasservorkommen. Kein Wunder bei den heißen Sommern, in denen alle Wild- und Sturzbäche austrocknen. Ein etwas anderes Schauspiel bietet sich jedoch, wenn im Herbst und Winter die Niederschläge wieder einsetzten. Nicht nur wird die Insel auf einem Schlag grün. Auch das Wasser sucht sich dann seinen Weg zum Meer.

Unter anderem aus dem Tramuntanagebirge durch die Ebene um Orient. Dort springt ein unscheinbarer Wildbach dann plötzlich als eindrucksvoller Wasserfall für kurze Zeit mehrmals durch den Steineichenwald. Da dieses Naturschauspiel und der Wasserfall Salt des Freu nur wenige Wochen im Jahr zu sehen ist, wird es rund um die Ebene dann entsprechend voll.

Am besten zu erreichen ist das Areal, wenn ihr von Palma Richtung Sóller fahrt und bei Bunyola nach rechts in die Berge abbiegt. Der Weg ist kurvig und eng. Wer früh kommt, vermeidet nicht nur Verkehrschaos, sondern ergattert auch einen der wenigen Parkmöglichkeiten am Straßenrand zwischen Bunyola und Orient. Von dort ist der Wasserfall Salt des Freu in circa 15 Minuten über einen Feldweg zu erreichen. Ganz Mutige praktizieren hier auch unter professioneller Leitung Canyoning. Für alle anderen ist ein Picknick unter Bäumen mit Blick auf den Wasserfall ein ebenso schönes Abenteuer. Wer etwas mehr Bewegung braucht, kann die Tour mit einem Abstecher nach Orient, einem authentischen mallorquinischen Dorf, in eine kleine Wanderung abwandeln.

Njupeskär in Schweden

Njupeskär in Schweden
Njupeskär in Schweden

Tipp von Nicole und Jörg | Misses & Mister

Hinter Missesundmister verstecken sich Nicole und Jörg aus Berlin, zwei abenteuerlustige Menschen, die leidenschaftlich gerne Reisen. Am liebsten mit ihrem ausgebauten Krankenwagen und gerne abseits der ausgetretenen Wege und Routen.

Dalarna ist für uns neben Jämtland die schönste schwedische Provinz. Nadelwälder, die bis an den Horizont reichen, klare Seen, fischreiche Flüsse und das raue Fjäll prägen das Landschaftsbild. Das hölzerne Dalarnapferdchen hat die Region berühmt gemacht. Und: der höchste Wasserfall Schwedens ist hier zu finden.

Dicht an der norwegischen Grenze gelegen rauscht der Njupeskär mit ohrenbetäubendem Lärm von einem Plateau des Fulufjäll-Gebirges im gleichnamigen Nationalpark 125 Meter in die Tiefe. 95 davon im freien Fall. Das Donnern des Wasser ist bis weit ins Tal zu hören. Das geschützte Fulufjäll, eine grandiose Gebirgslandschaft auf 800 bis 900 Höhenmetern, ist einer von 29 schwedischen Nationalparks und reicht in seiner nördlichen Ausdehnung bis an den Femunden in Norwegen heran.

Ganz in der Nähe verläuft auch die südliche Wanderroute des berühmten Kungsleden. Den Njupeskär-Wasserfall erreicht man am besten vom Wanderparkplatz oberhalb von Mörkret aus. Ein etwa fünf Kilometer langer und gut erschlossener Rundwanderweg führt am Nationalparkzentrum „Naturum“ vorbei auf langen Bohlenwegen und später über Stock und Stein direkt bis zum Wasserfall, wo besonders wagemutige Abenteurer dann auch schon mal die Aussichtsplattform verlassen, um ihren persönlichen Nervenkitzel ganz dicht an dem Naturschauspiel zu suchen.

Keine Sorge, wenn er Wind ungünstig steht, wird man auch am Fotopunkt nass. Wer nach dem Aufstieg zum Wasserfall noch genügend Energie hat, dem sei ein Besuch auf dem oberen Fjällplateau ans Herz gelegt. Ein weiterer Rundwanderweg führt nämlich zum ältesten Baum der Welt. Old Tjikko ist eine über 9500 Jahre alte Fichte, die sich mit ihrem Wurzelwerk einsam gegen Wind und Wetter stemmt und natürlich ebenfalls ein Besuch wert ist.

Wasserfälle am Geiranger Fjord in Norwegen

Wasserfälle am Geiranger Fjord in Norwegen
Wasserfälle am Geiranger Fjord in Norwegen

Tipp von Kathy | Ahoi und Moin Moin

Mit Ahoi und Moin Moin zeigt Dir Kathy Schwack, die traumhaftesten Städtereisen und schönsten Kreuzfahrtziele mit den dazugehörigen barrierearmen Landausflüge weltweit. Gleichzeitig erfährst du, wie du sie mit Rollstuhl, Rollator oder Buggy/Kinderwagen unbeschwert genießen kannst.
Mein Erfahrungsschatz umfasst mehr als 150 besuchte Kreuzfahrthäfen im In- und Ausland.

Im Herbst war ich auf einer mehrtägigen Reise entlang der Küste Norwegens unterwegs. Ich starte meine Route aus Hamburg – genauer gesagt vom Liegeplatz des Schiffes in der Hamburger HafenCity direkt an der Elbphilharmonie gelegen. Nach einem Seetag erreichen wir Bergen, ebenfalls eine alte Hansestadt. Wenn du Glück hast, regnet es während deines Landgangs nicht. Beeindruckende und einzigartige Fjordlandschaften besuchen wir in Hellesylt und Geiranger. Jugendstil prägt Ålesund und ist der nördlichste Häfen den wir auf unserer Kreuzfahrt bereisen bevor wir den letzten Hafen Stavanger auf unserer Nordlandkreuzfahrt ansteuern.

Nach 8 Tagen erreichen wir Hamburg den Ausgangspunkt unserer Kreuzfahrt. Hinter jeder Biegung des Fjordes sieht die Landschaft etwas anders aus. Die UNESCO hat den Geiranger Fjord im Jahr 2005 ins Weltnaturerbe aufgenommen. Die beste Jahreszeit ist von April bis Mitte Oktober. Das absolute Highlight am Fjord sind die majestätischen Berge, die wilden Wasserfälle wie die sieben Schwestern-Wasserfälle und die atemberaubende Landschaft.

Wenn Du keine Höhenangst hast, empfehle ich Dir eine Besichtigung des Aussichtspunkt Dalsnibba auf 1476 m Höhe. Unterwegs empfehle ich dir einen Fotostop Flydalsjuvet. Genieße nach Deiner Ankunft erst einmal das Gefühl der unendlichen Freiheit und das am Besten mit einer genussvollen Pause im Café des Geiranger Skywalks am Dalsnibba. Mit einem imposanten Ausblick über die Fjordlandschaft, Gipfel und Hochgebirge rund um den Geiranger Fjord. Auch die Adlerstraße (Adlerkehre), ebenso sehenswert, ist eine kurvige Straße bestehend aus mehr als 10 Serpentinen, die den Fjord in Richtung Eidsdal verbinden. Ein wenig Glück und siehst du einen Regenbogen, denn das Wasser plätschert sanft den Berg hinunter ins Tal.

Der höchste der Adlerstrasse liegt auf circa 620m Höhe. Die Panorama Aussicht in den Fjord solltest Du auf Deiner Erkundungstour nicht verpassen. Abgerundet wird das Ganze von einer entspannten Schlendertour durch die Innenstadt von Geiranger am Nachmittag, wo Du Dir das bunte Treiben anschauen kannst. In Deinem Ausflugsrucksack muss Platz für Wasser, deinem Reisetagebuch und ein oder zwei Souvenirs aus dem Geiranger Fjord sein, damit die Reise durch das norwegische Fjordland Dir immer in Erinnerung bleibt.

Hörschbachtal Wasserfall in Deutschland

Hörschbachtal Wasserfall in Deutschland
Hörschbachtal Wasserfall in Deutschland

Tipp von Tanja | Tanja’s LIFE in a Box

Auf Tanja’s LIFE in a Box (https://www.tanjas-life-in-a-box.com/ausflugstipp-wasserfaelle-im-hoerschbachtal/) schreibt Tanja über Ausflüge in Baden-Württemberg, Reisen in Europa und weltweit sowie Fotografietipps.

In Murrhardt, etwa 45 Minuten von Stuttgart entfernt, gibt es zwei Wasserfälle: Die Hörschbachtalwasserfälle. Der Vorderer Wasserfall fällt rund 5m über die „Engelhofer Platte“ gerade hinab. Dieser Teil des Wasserfalls ist nach nur wenigen Metern vom Parkplatz erreichbar. Der Abstieg ist allerdings nicht ganz ohne. Es führt nur ein ungesicherter Trampelpfad hinab. Wer den Abstieg wagt, hat dafür einen aufregenden Blick auf den Vorderen Hörschbachtalwasserfall. Du kannst übrigens ziemlich nah am Vorderen Wasserfall parken. Vom Parkplatz P2 sind es nur weniger Meter bis zum Bach, der den Wasserfall speist.

Zum Hinteren Hörschbachtalwasserfall kommst du entweder über einen etwa 2km langen Wanderweg, der in letzter Zeit allerdings häufiger gesperrt ist, oder über einen sehr gut ausgebauten Weg vom Parkplatz P4 aus. Über 12m fällt der Hintere Hörschbachtalwasserfall über Kaskaden in die Tiefe. Oben befindet sich ein Staubecken, aus dem man über eine kleine Klappe Wasser ablassen kann. Am schönsten ist der Anblick natürlich von unten. Um dorthin zu kommen, musst du allerdings auch einen nicht ganz einfachen Weg hinabsteigen. Beide Wasserfälle sind zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel.

Cascadă Bâlea in Rumänien

Cascadă Bâlea in Rumänien
Cascadă Bâlea in Rumänien

Tipp von Janine | Gepackt und Los!

Janine schreibt auf ihrem Reise- und Outdoor-Blog Gepackt & Los! über weltweite Reiseziele, Europa und über Österreich.

Der wunderschöne Wasserfall ‚Cascadă Bâlea‘ liegt zwischen Hermannstadt und der Region Arges. Er ist nur über die Transfagan-Panoramastraße zu erreichen. Der Wasserfall liegt auf einer Höhe von etwa 1.200 Metern, nicht weit vom gleichnamigen Balea See entfernt.

Nur zu Fuß sind die Kaskaden zu erreichen. Hierfür wandert man vom Parkplatz aus herausfordernde 2 km hinauf über einen steinigen Weg, der immer schmaler wird. Es passen kaum zwei Menschen nebeneinander. Wer’s schafft, der wird mit einer grandiosen Aussicht auf den spektakulären Wasserfall belohnt. Am Ziel gibt es auch wieder etwas mehr Fläche, sodass man hier in Ruhe fotografieren und picknicken kann. Anschließend geht es denselben Weg wieder hinab ins Tal zurück zum Parkplatz.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*