Krka Nationalpark in Kroatien: Tipps für deinen Besuch!

Krka Nationalpark Kroatien
Krka Nationalpark in Kroatien: Zu den vielen Highlights zählt vorallem der Wasserfall Skradinski Buk - der absolute Höhepunkt für jeden Urlauber.

Der Krka Nationalpark gehört zu den absoluten Highlights in ganz Kroatien. Hier findest du die schönsten Wasserfälle im ganzen Land. Damit dein Besuch unvergesslich wird, solltest du diese Tipps beachten.


In Kroatien gibt es insgesamt 5 Nationalparks. Zu den beliebtesten zählt zweifelsohne der Krka Nationalpark in Dalmatien. Er liegt in der Region Sibenik-Knin und hat seinen Namem vom gleichnamigen Fluss Krka, der hier auf 45km entlang fließt.

Der Nationalpark ist riesig: Insgesamt kommt dieses Naturschutzgebiet auf stolze 109,5km². Den Teil, den die meisten Touristen besuchen, ist aber die Region rund um den finalen Wasserfall Skradinski Buk, der das Ende eine ganzen Reihe von insgesamt 8 großen Wasserfällen bildet. Einen Großteil des Parks sehen aber beinahe 90% der Besucher nie. Besonders der nördliche Teil, kurz nach der Quelle der Krka, ist wenig ausgebaut und daher touristisch kaum besucht.

Skradinski buk
Der Skradinski buk ist nicht grundlos das Highlight eines jeden Besuchers im Krka Nationalpark.

Egal ob du dieses Naturwunder ganz bequem entdecken willst, oder bereit für eine lange Wanderung bist: Diese Tipps solltest du vor deinem Besuch im Krka Nationalpark gelesen haben!

Wer an Krka denkt, denkt an Wasserfälle

Alle Kroatien-Reisende, die Krka besuchen, wollen vor allem wegen einer Sache hier her: Im Nationalpark befinden sich einige der schönsten und beeindruckendsten Wasserfälle in ganz Europa.

Skradinski buk
Wasserfall Skradinski buk von oben: Ein Traum für Naturliebhaber!

Insgesamt befinden sich 8 große Wasserfallstufen im Park, über die das Wasser der Krka immer breiter und eindrucksvoller wird. Ein absolutes Must-See für alle Touristen ist die letzte Stufe, der Skradinski buk. Insgesamt besteht dieser aus 17 einzelnen Stufen kleinerer und größerer Wasserfälle, die sich über eine Gesamthöhe von 45,7m in die Tiefe stürzen. Das gesamte Gebiet wurde mit einem Netz aus Pfaden und Holzbrücken für Wanderer bebaut.

Wanderweg Krka Nationalpark
Die gut ausbauten Holzpfade führen entlang vieler kleiner Wasserfälle und Seen.

Durch die Natur mit ihrer abwechslungsreichen Fauna und Flora geht man den Weg bis zum großen Finale: Dem größten Teil des Skradinsiki buk, an dem sich das Wasser über verschiedene durch Kalkstein gebildete Etage seinen Weg bahnt. Absolut beeindruckend!

Ein Großteil der mehr als 600.000 Besucher jedes Jahr, bekommt nur diesen vergleichsweise kleinen Teil des Nationalparks Krka zu Gesicht. Zu seiner Verteidigung ist dies aber auch wohl der schönste Ort im Park und kann am einfachsten bewandert werden. Festes Schuhwerk reicht hier vollkommen aus!

Ein Ausflug auf die Insel Visovac

Zwischen diesem bekanntensten Wasserfall und dem deutlich kleineren Roški slap, liegt inmitten des gleichnamigen Sees die kleine Insel Visovac. Hier befindet sich ein Franziskanerkloster, welches 1445 errichtet wurde. Neben seiner optischen Schönheit inmitten der grünen Natur, beherbergt das Kloster heute auch einen der wichtigsten Kulturschätze Kroatiens. Hier kannst du u.a. eine bedeutene Sammlung archäologischer Artifakte, eine große Biblothek mit alten Handschriften und eine Original-Ausgabe der Fabeln Äsops aus dem 15. Jahrhundert besichtigen.

Die Anreise geschieht meist mit dem Boot von Skradin aus. Wer genug Zeit hat, sollte diesen Ort bei seinem Besuch im Nationalpark Krka auf keinen Fall verpassen!

Kloster Visovac
Kloster Visovac | Foto: D – 15 photography via Flickr / CC0 1.0

Winnetou macht Krka weltbekannt

Nicht ganz unschuldig an der Bekanntheit vom Nationalpark Krka – und den heutigen „Invasionen“ von Touristenmassen – ist eine der beliebtesten Filmreihen der 1960er Jahre. Hier wurden viele Szenen der Winnetou-Filme von Karl May gedreht.

Krka Nationalpark Aussicht
Aussicht auf den südlichen Teil der Krka

Fans der Kult-Western werden mit Sicherheit den Skradinski buk, den Roški slap und die Schleierfälle oberhalb der Roški-Wasserfälle auf Anhieb wieder erkennen.

Generell wurden viele Szenen für die Karl May-Filme im damaligen Jugoslawien gedreht. Auch wenn sie eigentlich in Amerika spielen, fand man hier landschaftlich die besten Bedingungen, so wie sie Karl May in seinen Büchern beschrieb. Dieser war übrigens Zeit seines Lebens nicht selber in Amerika gewesen, traf seine Ausmalungen der Landschaft aber exakt so, wie es dort damals ausgesehen haben muss.


Tipps für deinen Besuch im Krka Nationalpark

Konnte ich dich für den Nationalpark Krka begeistern? Willst du diesen kroatische Naturjuwel nun selber einmal bereisen?

Damit dein Trip unvergesslich wird, habe ich hier noch ein paar Tipps für deinen Besuch gesammelt.

💰 Was kostet der Eintritt in den Krka Nationalpark?

Diese Frage ist tatsächlich gar nicht so einfach zu beantworten. Der Preis variiert nämlich stark und hängt hauptsächlich davon ab, an welchem Tag du den Krka Nationalpark besuchen willst. In den Sommermonaten wird es deutlich teurer sein, als im Winter. Eine Verdreifachung des Preis ist nicht selten. Im Oktober mussten wir 15€ pro Person zahlen.

Das einzig Gute ist: Du wirst an den offiziellen Eingängen stets das gleich wie die anderen Touristen zahlen. Der Preis ist dort auch sichtbar angebracht. Er variiert nur, je nach Nachfrage und Besucherandrang.

🚪 Welchen Eingang soll ich nehmen?

Es gibt insgesamt 5 offizielle Eingänge in den Krka Nationalpark. Davor sind die 2 größten auch die, die am häufigsten benutzt werden und für einen Großteil der Besucher auch am meisten Sinn ergeben. Die Eingänge liegen in den Orten Skradin und Lozovac. Von hier aus betrittst du den südlichen Teil des Nationalparks, in dem die beste Infrastruktur vorhanden ist und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten – wie der Wasserfall Skradinski Buk – liegen.

Am einfachsten gelangst du nach Krka es am Eingang in Lozovac. Hier gibt es einen großen Parkplatz und einen Shuttle Bus, der dich innerhalb von 15 Minuten runter ins Flusstal und in die Nähe der Wasserfälle bringt. Alternativ kannst du vom Parkplatz auch ins Tal wandern. Dafür benötigst du aber 60 Minuten und der Weg ist mitunter recht steil. Besonders der Aufstieg auf dem Rückweg, wird da nicht so viel Freude machen. Darüber hinaus ist die Fahrt mit dem Shuttlebus auch für beide Richtungen im Ticketpreis bereits inkludiert.

Kleiner Wasserfall
Einer der unzähligen „kleinen“ Wasserfälle im Nationalpark Krka

Wer etwas mehr Zeit übrig hat, ist mit dem Eingang in Skradin bestens beraten. Von hier geht es in einer 30-60-minütigen Bootsfahrt den Fluss Krka entlang. Unweit des Eingangs in Lozovac legt das Boot an. Diese Variante kostet natürlich etwas mehr, ist aber dafür auch abwechslungsreicher und eine Empfehlung wert, wenn du Bootfahrten magst und etwas mehr Zeit hast. Aber Vorsicht in der Nebensaison: Check vorab unbedingt auf der offziellen Website, ob und wie häufig die Boote verkehren.

Egal wie du dich entscheidest: Am Ende der Straße bzw. unweit des Anlegers beginnt der touristische Teil des Nationalparks. Je nachdem wieviel Zeit du hast, kannst du innerhalb weniger Minuten über gepflasterte Wege direkt den Skradinski Buk erreichen oder du läufst über lange Holzbrücken durch die beeindruckende Natur des Parks. Die Wege sind recht einfach zu laufen und die Natur unglaublich interessant zu beobachten.

Weitere Eingänge befinden sich in Laskovica, Puljane und Kistanje, also im eher nördlicheren Teil des Parks. Da hier wirklich noch auf Wanderwegen gelaufen werden muss, sind diese Eingänge deutlich weniger frequentiert. Eine Ausnahme bildet der Eingang in Kistanje: Von hier aus können Bootstouren zum Kloster Krka unternommen werden – allerdings nur von April bis Oktober.

🏊‍♂️ Kann man im Krka Nationalpark schwimmen?

Obwohl das Wasser eiskalt ist, war es immer ein einmaliges Erlebnis für viele Besucher vor den Skradinski Buk Wasserfällen in der Krka zu baden. Inzwischen ist das Schwimmen im ganzen Nationalpark verboten!

Die Besucherzahl hat in den letzten Jahren einfach zu sehr Überhand genommen, so dass man diese Naturschönheit vor der Verschmutzung schützen muss. Für den ein oder anderen ist diese Entscheidung vielleicht schwierig, sie hilft aber ungemein das natürliche Gleichgewicht – und damit die Naturschönheiten – für die nächsten Generationen zu erhalten.

Krka Nationalpark: Schwimmen verboten!
Für den Naturschutz: Seit 2021 ist das Schwimmen im gesamten Krka Nationalpark strengstens verboten!

⏲️ Wann hat der Krka Nationalpark geöffnet?

Die Eingänge zum Krka Nationalpark sind das ganze Jahr über geöffnet. Lediglich an den Weihnachtsfeiertagen (25. und 26.12.) sowie Neujahr (01.01.) bleiben sie für Besucher geschlossen.

Manche Orte wie das Kloster können aber nur in manchen Monaten besichtigt werden. Außerdem variiert die tägliche Öffnungszeit je nach Monat. Am besten schaust du vorab auf der offiziellen Seite vorbei.

📅 Wann ist die beste Reisezeit für den Krka Nationalpark?

Die Krka führt in den meisten Monaten glücklicherweise genug Wasser, so dass die Wasserfälle ganzjährig eine außergewöhnliche Erscheinung sind. Am schönsten ist es hier natürlich im Sommer, wenn ein strahlend blauer Himmel das Wasser in Azurblautöne färbt. Allerdings ist dies natürlich auch die Hauptreisezeit, so dass sehr viele Touristen hier sind und es mit der Ruhe vorbei ist.

Abseits der Touristenmassen ist man daher am besten im Frühling, späten Herbst oder auch im Winter. Ganz allein wird man wohl an keinem Tag im Jahr sein. Dafür sind die Wasserfälle bei Urlaubern aus aller Welt einfach viel zu beliebt.

Nationalpark Krka Overtourism
Besonders zur Hauptreisezeit leidet der Krka Nationalpark an „Overtourism“, was auch schnell die eigene Freude an diesem Ort trüben kann.

⌛ Wieviel Zeit benötige ich für den Krka Nationalpark?

Das hängt stark davon ab, was du vorhast: Wenn du wie die allermeisten Touristen nur die letzte Stufe der Wasserfälle – den Skradinski Buk – sehen willst, kommst du mit 3-4 Stunden Aufenthalt locker aus. Wenn du tiefer in den Nationalpark eintauchen willst, zum Beispiel mit einer organisierten Tour, kannst du locker einen ganzen Tag hier verbringen.

Für ambitionierter Wanderer sind sogar mehrere Tage Aufenthalt durchaus vorstellbar. Du musst aber bedenken, dass das Campieren im Park verboten ist. Da es aber sogar Eintrittskarten für 2 Tage gibt, kann man z.B. jeweils den nördlichen und den südlichen Teil des Krka Nationalparks separat besuchen.

🦽 Barrierefreiheit: Komme ich mit Rollstuhl oder Kinderwagen in den Krka Nationalpark?

Als Rollstuhlfahrer oder mit kleinen Kindern, die auf einen Kinderwagen angewiesen sind, stellst du dir bestimmt vorab die Frage, ob ein Besuch im Krka Nationalpark möglich ist.

Zumindest die Hauptsehenswürdigkeit – den Skradinski Buk – kannst du in der Tat – mehr oder weniger – barrierefrei bereisen. Hierfür wurden extra Wege geschaffen, die es auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität erlauben, das Naturschauspiel einmal mit eigenen Augen zu sehen.

Barrierefreiheit
Krka Nationalpark für alle: Bei der Umsetzung hat man sich viel Mühe gemacht, damit alle teilhaben können.

🚗 Wie komme ich nach Krka?

Die nächste größere Stadt ist Sibenik. Von hier aus bist du gerade mal 40 Minuten mit dem Auto unterwegs. Auch aus weiteren populären Urlaubsorten in Dalmantien, wie Split oder Zadar, sind es nicht mehr als 1,5 Stunden Anreise.

Aus den meisten größeren Orten in Kroatien werden auch organisierte Tagestouren angeboten. So ist z.B. ein Daytrip aus Zagreb oder Dubrovnik durchaus machbar, wobei man natürlich bedenken muss, dass eine Strecke rund 4 Stunden deiner Zeit fressen wird.

Werbung

Nationalpark Krka: Touren und Tickets buchen

🏠 Wo sollte ich am besten übernachten?

An den Haupteingängen in Lozovac und Skradin findet man keine Hotels. Möglicherweise gibt es einfache AirBNBs in den anliegenden Dörfern. Die Auswahl ist aber überschaubar und aufgrund der guten Lage ist es eigentlich nicht notwendig so nahe am Krka Nationalpark zu wohnen.

Eine größere Auswahl an Unterkünfte jeglichen Komforts (und Budget) findest du überall entlang der mitteldalmatischen Küste – z.B. in Split, Trogir, Sibenik, Primosten, ….


Empfohlener Kroatien-Reiseführer

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*