Höhlenbad in Ungarn: Diese Höhlen wurden zur Wellness-Oase!

Ungarn

Höhlenbad Barlangfürdő in Ungarn
Ein besonderer Badespaß: In diesem ungarischen Thermalbad kann man durch echte Höhlen schwimmen.

Tapolca in Ungarn verfügt über eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Das Höhlenbad Barlangfürdő ist ein Höhlenlabyrinth zum Relaxen und Entdecken. Sowas gibt es nur einmal in ganz Europa!

Europas einziges Höhlenbad liegt in Ungarn

Neben Miskolc, der viergrößten Stadt Ungarns, liegt der kleine Vorort Tapolca – auch oft Miskolctapolca genannt. Hierhin zieht es jedes Jahr viele Touristen und Einheimische. Der Grund dafür ist eine besondere Attraktion, die man in dieser Form einzig und allein hier in Europa findet. Direkt an den Hängen des Bükk-Gebirges entstand ein Schwimmbad. Dessen warmes Wasser stammt aus den thermalen Quellen.

Der Name Barlangfürdő ist ungarisch und bedeutet übersetzt ganz einfach Höhlenbad. Und in der Tat kann man hier durch das durch Karstwasser gebildete Höhlensystem schwimmen. Ganz gemütlich in Badehose. Während man als Höhlenforscher schweres Gerät benötigen würde, entstand hier einfach eine Wellness-Oase. Mit viel Einfallsreichtum wurden hier die natürlichen Gegebenheiten des emporsteigenden Thermalwasser genutzt und nur durch gekachelte Böden in den zahlreichen Wassergängen ergänzt. Eine spärliche Beleuchtung sorgt zudem für eine gute Orientierung und einer romantischen Atmosphäre. Man denkt ganz schnell, dass man wirklich auf Höhlenexpedition statt in einem modernen Schwimmbad ist.

Mollig warmes Wasser – ganz natürlich

Das Wasser im Höhlenbad von Tapolca wird ausschließlich durch die Thermalquellen auf eine angenehme Badetemperatur gebracht. Die Hauptquelle fördert dabei Wasser mit bis zu 29,4 Grad zu Tage. Viele kleinere Quellen kommen sogar auf 36 Grad warmes Wasser. Wohlfühltemperaturen also für den Entspannungssuchenden.

Auch die Umgebungstemperatur in der schwimmhallenartigen Eingangshalle ist damit schon gesichert. Und innerhalb der Höhlengänge wird es sogar noch kuscheliger und gemütlicher. Da ständig frisches Warmwasser nachströmt, herrscht im gesamten Bad eine Luftfeuchtigkeit von annähernd 100% – man fühlt sich fast wie in der Tropen. Diese natürlichen Voraussetzungen machen es daher auch möglich, das Bad fast ganzjährig geöffnet zu haben. Lediglich im Januar gibt es eine kurze Betriebspause, die aber hauptsächlich für Wartungsarbeiten dient.

Schon vor 300 Jahren nutzte man das Höhlenbad

Die heißen Quellen hier sind wahrscheinlich schon seit der Antike bekannt gewesen. Erstmalig nutzten aber im 17. Jahrhundert Mönche des ansässigen Benediktiner-Klosters diesen Ort. Sie legten künstliche Pools im Freien an. Die eigentlichen Höhlen nutzten sie jedoch zu dieser Zeit noch nicht. Nach einer kurzen Popularität, geriet dieser Ort aber auch bald schon wieder in Vergessenheit und die Pools zerfielen zu Ruinen.

Dies änderte sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Stadt Tapolca das Land den Mönchen abkaufte und erstmalig auch anfing, die Höhlen zu nutzen. Die erste Version des Schwimmbads entstand und schon 1934 wurde Tapolca zum Badekurort ernannt. Am 14. Mai 1959 eröffnete ein Neubau des Höhlenbads in ähnlicher Form, wie es heute zu besuchen ist.

Höhlenbad Tapolca
Das Schwimmen durch die vielen Höhlen ist ein einmaliges Erlebnis | Foto:
Miskolc-Tapolcai barlangfürdő
. Lizenz: CC BY 2.0

Vom einfachen Pool zum Schwimmbad, das keine Wünsche offen lässt

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich dieses einfachen Schwimmbad immer weiter: So wurden zum Beispiel zahlreiche neue Höhlen freigelegt. Und selbst bis heute gilt nur ein geringer Bruchteil des vorhandenen Höhlensystems überhaupt als erforscht.

Umfangreiche Erweiterungen in den Folgejahren haben das Barlangfürdö auf einen modernen Stand gebracht, so dass es mit anderen Freizeitbädern durchaus mithalten kann. Unteranderem baute man einen großen Außenpool für die Sommermonate und Rutschen, um es auch als Familienbad zu etablieren.

Auf keinen Fall darf darf man die heilende Wirkung der Thermalquellen unterschätzen. Das erkannten schon die Mönche vor hunderten von Jahren. Heute kann man im Höhlenbad zahlreiche therapeutische wie auch kosmetische Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Die Heilkraft des Thermalwassers ist weitverbreitet anerkannt. Selbst deutsche Patienten suchen diesen Ort immer häufiger auf, um die heilende Wirkung bei Erkrankungen wie Rheuma oder Atritis zu nutzen.

Touristisches Highlight in Ungarns Nordosten

Heute zählt das Höhlenbad von Tapolca neben der Hauptstadt Budapest und dem Plattensee, zu den beliebtesten Reisezielen im ganzen Land. So verwundert auch die große Dichte von Pensionen und Hotels in direkter Umgebung zum Schwimmbad nicht – auch wenn es in der Tat weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung gibt.

Obwohl der Eintrittpreis in den letzten Jahren immer mehr gestiegen ist, bleibt es weiterhin ein erschwingliches Vergnügen. Die Einzigartigkeit und der Erlebnisfaktor sind das Geld einfach wert und die Urlaubsfotos werden zuhause bestimmt für neidische Blicke sorgen. Vorausgesetzt natürlich die eigene Kamera ist wasserdicht und beschlägt im tropischen Höhlenbad nicht!

Offizielle Website mit Öffnungszeiten und Preisen

Empfohlener Ungarn-Reiseführer

Lonely Planet Reiseführer Budapest & Ungarn (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
  • Steve Fallon, Sally Schafer
  • Herausgeber: LONELY PLANET DEUTSCHLAND
  • Auflage Nr. 3 (10.10.2017)
  • Taschenbuch: 360 Seiten

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Fragen? Ergänzungen? Dein Kommentar!