Groningen: Die „jüngste“ Stadt der Niederlande

Niederlande

Groningen
Viel los vor den Martinitoren in Groningen: Nicht nur dank der vielen (internationalen) Studenten ist die Stadt jung und hipp wie eh und je.

Groningen ist die „jüngste“ Stadt der Niederlande – zumindest am Durschnittsalter der Bewohner gemessen. Die Stadt ist kreativ und weltoffen und eignet sich perfekt für einen Urlaub in Holland.


Statistisch gesehen ist jeder zweite Bewohner in Groningen jünger als 36 Jahre. Die Universität der Stadt ist daran mit Sicherheit nicht ganz unbeteiligt. Bei einer Einwohnerzahl von 230.000 und gleichzeitig 50.000 eingeschriebenen Studenten, ist mehr als jeder 4. im jungen Studentenalter.

So ganz stimmt das natürlich nicht: Eine beachtliche Anzahl von Studenten aus dem europäischen Ausland halten sich hier gerne für ihr Erasmusjahr auf.

Fahrräder in Groningen
Eine Gasse voller Fahrräder in Groningen: In der Stadt sind die Zweiräder nicht zu übersehen.

Wie alt der durchschnittliche Groningen-Bewohner ist, zeigt sich aber ganz repräsentativ bei einem Stadtbummel. Im Zentrum wimmelt es nur so von jungen Menschen, die auf den Plätzen und in den Cafès abhängen oder mit ihrem Fahrrad durch die Straßen cruisen. Beim Thema „Fahrrad“ liefert die Statistik einen weiteren interessanten Fakt: Auf jeden Einwohner kommen 1,5 Fahrräder. Durchaus vorstellbar, wenn man sich in Groningen umschaut.

Sehenswürdigkeiten in Groningen

Groningen ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Norden Hollands. Neben historischen Bauwerken, findet man im Stadtzentrum auch viele moderne Werke bekannter niederländischer Architekten. Darüber hinaus kann Groningen auch im Bereich Kunst und Kultur überzeugen.

Die Geschichte der Stadt geht bis ins Jahr 300 v. Chr. zurück. Im Mittelalter hieß Groningen noch Cruoninga und war eine bedeutene Stadt für die Schifffahrt. Später gehörte sie auch der Hanse an. Anfang des 16. Jahrhunderts fing man an mehr auf Bildung zu setzen und eröffnete die erste Universität des Landes, die auch heute noch zu den wichtigsten der Niederlande gehört.

Das absolute Wahrzeichen ist der Martinitoren. Mit dem berühmten Getränk hat dieser Ort allerdings nichts zu tun. Tatsächlich handelt es sich hierbei um einen 97m hohen Kirchturm. Das Bauwerk wird von den Bewohnern auch liebevoll „Olle Grieze“ (unser alter Grauer) genannt. Gebaut wurde er im 15. Jahrhundert und damals war er auch noch gerade. Inzwischen hat er eine Neigung von knapp 0,6%. Das fällt aber nicht weiter auf – auch nicht wenn man die 251 Steinstufen bis nach ganz oben erklimmen will. Nach den Strapazen wird man von hier oben mit einem wundervollen Ausblick über die Stadt belohnt.

Martinitoren
Martinitoren: Leicht schräg und die Skyline von Groningen prägend
Foto: Marco Derksen via Flickr / CC BY-NC 2.0

Direkt daneben steht die Martinikerk (Martinikirche) die fast 100 Jahre vor dem Turm erbaut wurde. Von außen ist das rote Backsteingebäude unspektakulär, aber im Inneren gibt es ein imposantes Kirchenschiff zu bestaunen.

Weitere interessante Bauwerke in Groningen sind die Synagoge von 1906 (eine der wenigen, die es noch in den Niederlanden gibt), der Prinsenhof mit seinem prachtvollen Renaissance-Garten und die Groninger Aa-Kerk. Trotz des für deutsche Ohren ungewöhnlichen Namens, ist dies eine der hübschesten Kirchen der Stadt.

Eine Sehenswürdigkeit der ganz anderen Art, ist ein öffentliches Pissoir im Stadtkern. Du findest es in der Reitemakersrijge 22. Mit den Wänden aus Milchglas und den integrierten Fotos des niederländischen Fotografen Erwin Olaf, fällt es einem direkt ins Auge.

Entlang der Kanäle in Groningen

In Groningen treffen mehrere Kanäle aufeinander. Von Westen kommt der Van Starkenborghkanaal, von Osten der Eemskanaal, von Südosten des Wischoterdiep und von Süden der Nord-Willemskanal. Dies führt zu vielen weiteren kleinen und großen Kanälen im Stadtgebiet, die Groningen seine malerische Erscheinung geben, die sich vor Städten wie Amsterdam nicht zu verstecken braucht.

Kanal in Groningen
Entlang der Kanäle von Groningen finden sich unzählige Fotospots.

Entlang alter Backsteinhäuser und vielerorts verkehrsberuhigter Zonen, kann man gemütlich am Wasser entlang schlendern und die Schiffe beobachten. Natürlich werden auch Rundfahrten für Touristen angeboten. Ein besonderes Erlebnis ist es, seine Reise nach Groningen mit dem Urlaub auf einem Hausboot zu verbinden. Mehrere wankende Zuhause liegen hier vor Anker und können gemietet werden.

Shopping und Essen in Groningen

Bist du ein Shopping-Fan? Dann wird dir Groningen mit Sicherheit gefallen. Die Anzahl einzigartiger Boutiquen und Geschäfte abseits der großen Ketten – die du hier natürlich auch finden kannst – ist beeindruckend. Besonders Fans von Antiquitäten oder ausgefallenen Design-Accessoires werden in Groningen ihre Freude haben.

Laurel und Hardy / Groningen
Na, wer hat sich denn da in einem Groninger Antiquitätengeschäft versteckt? Klar: Es sind Laurel und Hardy, besser bekannt als „Dick und Doof“.

Darüber hinaus kann man in Groningen auch auf eine lange Markttradition zurückblicken. Jede Woche findest du hier frische Produkte aus der Region und eine schöne, gar dörfliche Atmosphäre vor. Für Urlauber sind besonders die Stände mit holländischen Spezialitäten wie Fisch, Käse oder auch Friets interessant. Aber auch für einen Langzeitaufenthalt findest du auf Groningens Märkten Produkte des täglichen Lebens – in guter Qualität und zu fairen Preisen.

Auch wenn du nur schauen willst, kann ich dir den Besuch eines Wochenmarkts empfehlen. Der größte findet immer dienstags, freitags und samstags von 8 bis 17 Uhr auf dem „Grote Markt“ und dem „Vismarkt“ im Zentrum statt. Donnerstagnachmittags von 13 bis 21 Uhr gibt es hier immer einen Non-Food-Markt.

Wochenmarkt Groningen
Immer ein guter Ort für einen Plausch: Der Wochenmarkt in Groningen

Wenn du dich lieber bekochen und bedienen lassen willst, wirst du in Groningens historischem Stadtzentrum auch eine große Auswahl an Restaurants und Cafès finden. Egal ob „hipp“, alternativ oder typisch niederländisch: Entlang der Plätze, Gassen und der Kanäle, ist jede Menge Auswahl vorhanden.

Museen in Groningen

Und was kann ich tun, wenn es in Groningen mal regnet? Zugegeben: Die Niederlande sind nicht gerade als „Sunshine-State“ bekannt und so kann ein Tag in Groningen auch im schlimmsten Fall schnell mal ins Wasser fallen. Für solche Tage gibt es einige interessante Museen, die du dir anschauen solltest.

Das Noordelijk Scheepvaartmuseum (Nordschifffahrtsmusem) wurde bereits im Jahr 1930 gegründet und gehört heute zu meistbesuchten Museen in Groningen. Hier kannst du mehr über die vielen Highlights der maritimen Geschichte zur Zeiten der Hanse erfahren. Auch Kindern macht dieses Museum Spaß – Schifffahrt zum Anfassen quasi!

Das Strip Museum Groningen ist leider seit 2014 geschlossen, soll aber in den nächsten Jahren wieder eröffnet werden. Dieses kleine, aber feine Comicmuseum war auf niederländische Comicstrips und Autoren spezialisiert. Es kam aber leider nie an die erhofften Besucherzahlen des gleichnamigen Museums in Brüssel (Belgien) heran. Zuletzt besuchten gerade mal 20.000 Gäste jährlich das Stripmuseum. Die Ausstellung war aber meiner Meinung nach echt gut gelungen und auch für Unwissende der niederländischen Comicszene unterhaltsam und sehenswert. Ob und wann es neueröffnet wird, steht aber bislang leider in den Sternen.

Stripmuseum Groningen
Foto: Hans Splinter via Flickr / CC BY-ND 2.0

Wenn es abends wird…

…erwacht Groningen erst recht zum Leben!

Typisch für eine Stadt voller junger Menschen: Wenn es draußen dunkel wird, startet das Leben in der Stadt erst richtig. Daher findet man neben zahlreichen Gastronimie-Angeboten auch viele Diskotheken und Club in der Stadt.

Abends in Groningen
Wenn es dunkel wird, erwacht das Zentrum von Groningen erst recht zum Leben.

Wer nicht feiern will und etwas anspruchsvolle Unterhaltung sucht, sei eine Kulturalternative empfohlen: Das Grand Theatre Groningen bietet z.B. ein ständig wechselndes Programm an.

Ansonsten kann man auch in warmen Sommernächten einen interessanten Abend im Freien verbringen. Es wird auf jeden Fall immer was los sein! Nicht umsonst wurde Groningen mal von seinen Bewohnern zur lebenswertesten Stadt der Niederlande gewählt.


Wissenswertes für deine Reise nach Groningen

Hast du Lust bekommen diese Perle in Nordholland zu besuchen? Dann folgen hier noch ein paar Tipps für einen tollen Aufenthalt in Groningen.

🚗 Wie komme ich am besten nach Groningen?

Von Niedersachsen aus ist Groningen innerhalb weniger Stunden mit dem Auto zu erreichen. Außerdem gibt es in Groningen einen eigenen Flughafen, der bislang aber nur von wenigen Discount-Airlines angeflogen wird. Die nächstgrößeren Flughäfen befinden sich in Lelystad (132km), Amsterdam (193km) und Münster / Osnabrück (191km).

⌛ Wie lange sollte ich in Groningen bleiben?

Groningen ist das perfekte Reiseziel für einen Tagesausflug oder ein verlängertes Wochenende. Wenn du etwas mehr Zeit hast, lohnt es sich auch etwas vom Umland kennenzulernen. Nach einer halben Stunde Autofahrt bist du beispielsweise schon am Meer.


Empfohlener Niederlande-Reiseführer

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*