High Line in Manhattan: Wie eine alte Zugstrecke zum Park wurde

New York City

Aussichtspunkt High Line Park in New York
Ein Highlight des High Line Parks ist dieser Aussichtspunkt. Beim Blick durch die Glasscheiben schwebt man wahrhaftig in den Straßen Manhattans.

Der High Line Park im Westen von Manhattan ist grün-gewordene Industriegeschichte. Hier im Herzen von New York City wurde eine alte und ungenutze Bahntrasse ein Park zum Entdecken und Entspannen umgebaut.

Vor der High Line gab es die Death Avenue

Der Meatpacking District ist ein Gewerbegebiet im Westen von Manhattan. Es liegt nur unweit des Hudson Rivers.

Für den Güterverkehr wurde ab 1847 eine Eisenbahnstrecke für die West Side Freight Line erschlossen. Dieser Zug fuhr zunächst direkt auf der Straße 10th Avenue, beginnend von der 35. Straße bis zur Chambers Street. Am St. John’s Park wurde 1868 ein Endbahnhof für die Züge gebaut.

Der zusätzliche Verkehr durch die Güterzüge führte zu zahlreichen Unfällen, was der 10th Avenue im Volksmund schnell den Namen Death Avenue (Todesstraße) einbrachte.

Daher fällte man im Jahr 1929  (im Rahmen von städtischen Umbaumaßnahmen) die Entscheidung, die Strecke zukünftig über eine Hochbahntrasse laufen zu lassen. Die heute so genannte High Line war damit geboren!

Im Laufe der Jahrzehnte verlor der Güterverkehr in New York jedoch immer mehr an Bedeutung. LKWs übernahmen mehr und mehr die Transporte in den Meatpacking District. So wurden zunächst Teile der Hochbahntrasse abgerissen, bis im Herbst 1980 der allerletzte Zug auf der High Line verkehrte.

Eine Bürgerinitiative rettet die Überbleibsel der High Line

Mehr als 10 Jahre nach Einstellung der Bahnfahrten, wollten Investoren im Jahr 1991,  um Platz für neue Gebäude zu schaffen, auch den Rest der Hochtrasse abreißen lassen. Jedoch setzte sich eine durch Anwohner gegründete Initiative dagegen ein.

Ihr Vorschlag: Man sollte die Industriegeschichte New Yorks in einen öffentlichen Park verwandeln. Auf der alten ungenutzten und aufgeständerten Trasse sollte ein Ort zum Entspannen und Verweilen entstehen.

High Line Park in New York
Die Gleise der alten Güterbahntrasse sind auch heute noch im neugestalteten Park zu sehen. Der letzte Zug fuhr hier bereits 1980.

Durch viel Unterstützung aus Politik und Gesellschaft (so setzten sich z.B. die Schauspieler Edward Norton und Kevin Bacon für das Vorhaben ein), wurde der Traum schließlich wirklich zur Realität.

Schlußendlich waren die Friends of the High Line  trotz bereits vorliegender Abrissgenehmigungen mit ihrem Plan erfolgreich. In drei Bauabschnitten und mit einem Budget von mehr als 200 Mio. USD wurde der neugeschaffene High Line Park am 21. September 2014 feierlich für die Besucher eröffnet.

Heute gehört der High Line Park zu New Yorks Sehenswürdigkeiten

Der High Line Park entpuppte sich zum wahren Erfolg. Nicht nur die Anwohner nutzen die moderne mit viel Grün beflanzte Parkfläche.

Auch immer mehr Touristen interessierten sich für die geschickte Verknüpfung aus Industriekultur und Natur im Herzen der amerikanischen Metropole. Schätzungen zufolge besuchen rund 5 Millionen Menschen die Anlage jedes Jahr.

Zwischen Wiesenflächen, Bäumen und Sträuchern die zwischen den alten Gleisern wachsen, findet man hier auch Liegestühle, die zum Verweilen einladen. In diesem Park kann man die Seele baumeln lassen und ist ganz weit weg von dem Lärm der großen Stadt. Die gigantischen Wolkenkratzer und Superlative scheinen hier in weiter Ferne zu liegen.

High Line Manhattan
Insgesamt wurde eine Strecke von 2,33km der High Line in den High Line Park umgewandelt. Pro Jahr kommen fast 5 Mio. Besucher hierhin.

Auch die Wohnhäuser zu beiden Seiten sind äußerst beliebt. Die Kreativszene der Stadt tummelt sich hier, was die Miete in die Höhe steigen läßt. Kein Wunder: Man ist direkt am Hudson River und die Stadt ist hier noch nicht ganz so laut und trubelig wie in Midtown.

Das Projekt bekommt auch im Ausland viel Aufmerksamkeit: So gibt es ähnliche Projekte und Ideen zur Zeit z.b. in Wien oder London, die auch ihre verlassenen Bahntrassen weiterverwenden und für die Öffentlichkeit aufpeppen lassen wollen.

Als Vorbild dient allen stets dabei das Erfolgsrezept des High Line Parks in New York!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was denkst du? Schreibe einen Kommentar!