Spartipps für New York: So kannst du in NYC Geld sparen!

New York City

Spartipps für New York City
Viele Verlockungen und hohe Preise: So eine New York-Reise ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sondern kann auch ordentlich ins Geld gehen.

Ein Urlaub in New York City geht ganz schön ins Geld. Auch wenn man bei so einer Traumreise nicht zu genau aufs Geld schauen sollte, lohnt es sich an der ein oder anderen Ecke zu sparen. Diese Spartipps für New York zeigen dir, wie es geht!


Einmal selber durch New York laufen. Den Big Apple mit eigenen Augen erkunden. Diesen Wunsch haben viele Menschen auf ihrer To-Do-Liste. Schon vor der Reise wird einem klar, dass dieser Traum ein solides finanzielles Polster benötigt. Und einmal in der Stadt der Städte angekommen, wirst du schnell feststellen, dass New York nicht nur in Sachen Wolkenkratzer eine Stadt der Superlativen ist. Auch bei allen Ausgaben des alltäglichen und Urlauberlebens, machen sich die hohen Preise bemerkbar.

Damit du nicht mittellos aus der größten Stadt der USA zurückkehrst, findest du hier einige Spartipps um in New York etwas Geld zu sparen, ohne dass deine Reiseerlebnis davon geschmällert wird.

Museumstage in New York: Spar dir den Eintritt!

In New York stehen einige der wichtigsten Museen weltweit. Mit ihren großen Ausstellungen sollte man sie auf jeden Fall besuchen. Meistens kostet das mit 20 mit 30 Dollar pro Person aber auch ordentlich Geld. Aber es gibt eine Ausnahme: Museumstage!

An bestimmten Tagen sind selbst die weltbekannten Museen New Yorks kostenlos zu besuchen oder man zahlt am Eingang einfach nur das, was einem der Besuch wert ist.

So öffnet z.B. das Museum of Modern Art (MoMa) jeden Freitag von 16 bis 21 Uhr kostenlos seine Pforten. Und auch das 9/11 Memorial Museum kann jeden Dienstag ab 17 Uhr gratis besichtigt werden. Hierbei muss aber vorab ein Ticket besorgt werden, was ab ca. 16 Uhr an der Museumskasse ausgegeben wird. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Deshalb solltest du hier schnell sein!

Darüberhinaus gibt es aber in New York auch viele kleinere Museen, die immer kostenlos sind und daher ein echter Spartipp. So ist die New York Public Library auf jeden Fall einen Abstecher wert. Wer sich für die Geschichte der städtischen U-Bahn interessiert, kann dies kostenlos im New York Transit Museum Annex & Store machen. Auch für Naturliebhaber gibt es ein Ausflugsziel: Der Botanische Garten in Queens ist von November bis März ohne Ticketkosten zu besuchen.

Kostenlose Sehenswürdigkeiten: New York muß nicht die Welt kosten!

Und dann gibt es noch all die weltbekannten Sehenswürdigkeiten, die zu einem“ New York“-Urlaub einfach dazu gehören und schon immer kostenlos waren.

Wer fährt denn beispielsweise nach New York und besucht nicht den Central Park? Eben! Hier kann man locker einen langen Nachmittag verbringen und braucht dafür kein Geld. Neben dem Spareffekt, kann man hier nach der anstrengenden Stadterkundung auch prima etwas entspannen und zur Ruhe kommen.

Grand Central Station
Absolutes Highlight und total gratis: Das Grand Central Terminal ist ein New York Spartipp!

Der Grand Central Bahnhof ist nicht nur der wichtigste Knotenpunkt für den Zugverkehr in New York, sondern darüberhinaus auch ein archetektonisches Highlight. Viele berühmte Filmszenen wurden im Inneren bereits gedreht, so dass man auch beim ersten Besuch durchaus ein De-ja-vu bekommen kann. Wie es bei einem Bahnhof zu ist: Der Eintritt ist frei!

Wohl keine Sehenswürdigkeit steht so für New York wie die Freiheitsstatue, liebevoll auch „Miss Liberty“ genannt. Wer sie aus der Nähe sehen will, braucht keine teure Bootstour zu buchen. Die öffentliche Fähre zwischen Manhattan und Staten Island fährt regelmäßig und kommt dabei noch erstaunlich Nähe an der Sehenswürdigkeit vorbei. Der Clou für Sparfüchse: Es muss kein Ticket besorgt werden und die Fahrt ist völlig kostenlos.

Ein weiterer Tipp: Die High Line unweit des One World Trade Centers. Hier wanderst du auf einer alten Güterzugstrecke durch die Schluchten der Hochhäuser.

Werbung

Finde deinen Flug nach New York!

blank

Günstige Supermärkte – Geld sparen für Lebensmittel in New York

Wer sich im Urlaub selbstversorgt, fährt meistens günstiger. Diese Regel gilt natürlich auch für eine Reise nach New York. Doch wer die ersten Preise in Midtown Manhattan in den Dailies und kleinen Kiosk-Supermärkten checkt, fällt dabei schnell vom Glauben ab. Eine Packung Käse für stolze $8 oder ein kleiner Obstsalat für $5 – keine Seltenheit!

Doch auch in der Megametropole kann man preiswert einkaufen. Man muss nur wissen wo. Die Preise in der Super-/Drogeriemarktkette Walgreens sind zwar nicht wirklich günstig, dank der Kundenkarten-Angebote lässt sich hier aber häufig ein Schnäppchen machen – zumindest in NYC-Standards. Dann gibt es häufig zwei identische Produkte zum Preis von einen oder man bekommt beim Kauf bestimmter Produkte andere gratis dazu. Vorraussetzung ist dafür aber der Besitz einer (kostenlosen) Kundenkarte. Und die ohne amerikanischer Telefonnummer an der Kasse zu bekommen, ist gar nicht so einfach. Mir hat es oft geholfen, mit der Kassenkraft über die Fairness zu sprechen. Meistens ging ich dann zwar weiterhin ohne eigene Kundenkarte, aber mit den Angeboten aus dem Laden.

Eine weitere Möglichkeit für einen preiswerten Einkauf ist auch die Kette Target. Eigentlich hat man sich hier auf den Verkauf von Kleidung spezialisiert, führt aber auch ein überschaubares Angebot an Lebensmitteln zu fairen Preisen.

Wer den Weg nicht scheut, sollte sich außerhalb Midtown Manhattans begeben. Hier gibt es auch Aldi- und Lidl-Märkte mit angenehmen Preisen.

Faire Fastfood-Deals für den schnellen Hunger

Das Fastfood zwar eine schnelle Möglichkeit der Nahrungsaufnahme ist, aber nicht unbedingt günstig, ist inzwischen ja sogar in Deutschland bekannt. Das gleiche gilt für New York. So ein Hotdog am Foodstand kann dann durchaus teuer werden – besonders an touristisch stark frequentierten Orten.

Doch es gibt auch Fastfood-Alternativen, die ein wirklicher Spartipp für ein schnelles Essen sind.

Überall im Stadtgebiet findet man kleine Pizzabuden, die das „Slice“ für 1 bis 2 Dollar verkaufen. Und ein Pizzaslice ist hier für gewöhnlich deutlich größer als in Deutschland. Standardmäßig gibt es Pizza Magharita, manchmal bekommt man ohne Aufpreis aber auch Salami oder Schinken. Ein New York Spartipp, der für den kleinen Hunger ausreichen sollte.

Ansonsten ist McDonalds immer recht preiswert, wenn man es mit den anderen Burgerketten wie Wendy’s oder Burger King vergleicht. Auch bei der bekannten Sandwichkette Subways lohnt sich stets das „Sub des Tages“, meistens für gerade mal $5.

Den kleinen Hunger am frühen Morgen kann man am besten bei Dunkin‘ Donuts stillen. Neben derb-süßen Donuts gibt es hier auch Croissants mit „Ham and Egg“ und andere kalorienreiche US-Frühstücksalternativen. Schmackhaft, preiswert und natürlich auch typisch amerikanisch!

Ebenfalls ungesund, amerikanisch und preiswert: Die Snacks von 7Eleven. Ursprünglich eine Tankstellenkette, gibt es diese Läden mehrfach in New York City als reine Minimarkets. Hier gibt es von Pizza über Hot Dog bis hin zu Softdrinks in Riesenbechern alles für kleines Geld.

Preiswerte Restaurants – hier bekommst du noch was fürs Geld!

So toll es auch ist, sich einmal durch das amerikanische Junkfood zu essen, möchte man nach ein paar Tagen in New York auch mal was anderes ausprobieren. Die Stadt gilt nicht umsonst als „Melting Pot“ (Schmelztiegel) der Vereinigten Staaten. Daher verwundert es auch nicht, dass man hier eine große Auswahl an internationaler Küche finden kann.

Das Restaurant Pongsri liegt zwar in unmittelbarer Nähe zum Times Square – und somit im absolut touristischen Herzen der Stadt -, kann aber dennoch mit fairen Preisen überzeugen. Hier wird thailändische Küche zubereitet. Authentisch, lecker und schonend für den Geldbeutel. Mit einer vorherigen Reservierung kannst du lange Wartezeiten vermeiden.

Auch sehr echt, weil sehr schlicht daherkommend, ist das indische Restaurant Curry in a Hurry  Hier findest du eine große Auswahl an typische indischen Currys, Vorspeisen und sogar Getränken und Desserts. Am besten lässt sich ein Besuch mit dem Empire State Building verbinden, dass sich nur wenige Häuserblöcke weiter befindet.

UNO Chicago Grill
Nicht ganz so fettig und ein Preistipp: Das Lunchmenü im UNO Chicago Grill in New York.

Wenn dich am Mittag der kleine Hunger packt, empfehle ich dir einen Besuch im UNO Chicago Grill auf der Columbus Avenue nordwestlich des Central Parks. Hier gibt es immer zur Lunchzeit ein passendes Angebot, meistens aus einem kleinen Hauptgericht (Pasta, Pizza) und einem Salat. Und das für gerade mal $12. Dies ist nicht nur ein wahrer Spartipp sondern auch super lecker!

Sightseeing Passes – New York erleben und Geld sparen

Top of the Rock, Empire State Building, Miss Liberty, und so weiter, und so fort. Deine Liste an Dingen, die du unbedingt in New York sehen willst, wird bestimmt endlos sein, oder? Unglücklicherweise kosten viele dieser Must-sees auch noch ordentlich Eintrittsgelder.

Wenn du bereits vorab weiß, was du alles besichtigen willst, lohnt es sich daher einen der sogenannten Sightseeing Passes zu kaufen. Mit diesen bekommst du an bestimmten Attraktionen ermäßigten Eintritt, so dass du am Ende weniger zahlst, als du es ohne Pass tun würdest.

So ein Pass rentiert sich aber erst richtig, wenn du ihn voll ausreizt. Und da ist es schwierig den Überblick über die vielen Sightseeing Passes zu behalten. Im Blog von Kathrin findest du eine ausführliche Beschreibung, welcher New York Pass was beinhaltet und sich für dich am besten lohnen wird.

Musical Tickets: Preiswert eine Show am Broadway erleben

Auch der Besuch einer Show am weltbekannten Broadway gehört für viele New York Urlauber einfach dazu. Doch wo viel Nachfrage ist, steigen die Preise. Wie kannst du dir also diesen Traum preiswerter erfüllen?

Shows Broadway
Die Auswahl der Broadway-Shows ist fast unendlich – wovon träumst du?

Wenn du vorab schon weiß, in welches Musical du gehen möchtest, solltest du dein Ticket schon lange im Voraus kaufen. Nur so hast noch die volle Platzauswahl und auch die günstigeren Plätze sind noch erhältlich. Broadway-Shows die am Vormittag noch reihenweise Tickets loswerden müssen, gibt es leider kaum. Und so wirst du wohl kein Schnäppchen bekommen.

Wenn dir die Show oder das Musical aber völlig egal ist, dann empfehle ich dir ein Broadway Surprise Ticket. Hierbei wählst du nur dein Wunschdatum aus und die Show wird dir zufällig zugeteilt. Dafür gibt es in New York verschiedene Verkaufsstellen oder es ist auch online möglich.

Werbung

New York City: Touren und Tickets buchen

Geld sparen in New York: Metro Card statt Einzeltickets

Auch wenn du (rein theoretisch) ganz Manhattan ablaufen könntest, werden irgendwann die Füße schwer. Da lohnt es sich mit der New Yorker Metro weiterzufahren. In diesem U-Bahn-System zahlt jeder Passagier das gleiche. Es gibt keine ermäßigten Tickets. Dennoch kannst du auch hier etwas Geld in deinem New York-Urlaub einsparen!

Wenn du vor hast, sehr viel Metro zu fahren, lohnt sich das Wochenticket für dich. Beim „7 Days Ticket“ zahlst du vorab einen fixen Preis und kannst dafür soviel du willst die Metro nutzen.

Bist du dir unsicher, wie häufig du von der Metro Gebrauch machst? Dann hole dir am besten die „Metro Prepaid Card“. Hier hinterlegst du ein kleines Pfand, was du nach Rückgabe der Karte wieder erhälst. An jedem Schalter oder Ticketautomaten kannst du die Karte nun immer wieder mit neuem Guthaben auffüllen. Der Vorteil: Die einzelne Fahrt ist ein paar Pennies günstiger als beim Einzelticket.

Beide Varianten bekommst du unkompliziert an allen Metro-Stationen – entweder direkt am Schalter oder Automaten. Besorge dir das Ticket besser nicht vorab auf dubiosen Internetseiten. Du wirst nur draufzahlen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*