Old Bushmills Distillerie: 200 Jahre Whiskey-Erfahrung in Nordirland

Besuch der Whisky-Brennerei in Nordirland

Bushmills Distillerie / Nordirland
Nicht nur für Whiskey-Liebhaber ein Ausflugstipp: Die alte Bushmills Distillerie in Nordirland.

Die Old Bushmills Distillerie in County Atrim brennt seit mehr als 200 Jahren Whiskey in allen Facetten. Damit gehört sie zu den ältesten Brennereien weltweit. Einst war sie in den Händen von Schmugglern.


Bist du Whiskey-Liebhaber? Dann solltest du mit dem hervorragenden Geschmack von irischen Wishkeys bestimmt schon vertraut sein. Ein sehr guter Whiskey kommt aus der Old Bushmills Brennerei in Nordirland. Über 200 Jahre Tradition hat das Unternehmen inzwischen schon vorzuweisen. Und deren zahlreiche Whiskey-Varianten sind längst international zum Verkaufsschlager geworden.

Hast du Interesse mehr über die Geschichte und Herstellung der edlen Tropfen zu erfahren? In Country Atrim ist ein Besuch der Old Bushmills Distillerie möglich – eine anschließende Verkostung ist natürlich nicht ausgeschlossen.

Anfangs war Old Bushmills noch in den Händen von Schmugglern

Bereits im Jahr 1743 gab es am heutigen Standort – in der gleichnamigen Stadt Bushmills – eine Schnappsbrennerei. Zum damaligen Zeitpunkt brannte dort noch eine Bande von Schmugglern den Whiskey. Offizieller wurde es dann durch die erste Lizenz, die im Jahr 1784 erteilt wurde. Den heutigen Namen „Old Bushmills“ trägt die Produktionsstätte erst seit 1896.

Auf den Flaschen befindet sich heute die Jahreszahl 1608. Damit bezieht man sich auf den ersten lizenzierten Whiskey, der in diese Region des heutigen Nordirlands vertrieben wurde. Das Wasser wird aus dem Fluss Saint Columb’s Rill genommen, der ansonsten den ortseignen Fluss Bush mit Wasser versorgt.

Bushmills Distillerie Werbeschilder
Alte Werbeschilder der Old Bushmills Distillerie: Auf mehr als 200 Jahre Erfahrung in der Produktion von Whiskey kann die Brennerei in Nordirland zurückblicken.

Heute sind die Whiskeys von Old Bushmills weltweit bekannt. Insgesamt gibt es 8 verschiedene Sorten, wobei alle aus reinem Gerstenmalz gebrannt werden. Man spricht daher von „Malt Whiskey“. Sie unterscheiden sich ansonsten anhand der Lagerdauer im Eichenfass oder durch die Menge verwendeten Malzes.

Schon um 1900 wurde das beinahe schon irische Nationalgetränk erstmalig in die USA exportiert. Sogar die amerikanische Prohibition um 1920, die viele irische Whiskey-Produzenten in den Ruin trieb, konnte die Old Bushmills Distillerie überleben.

Seit einigen Jahren ist eine Firma aus Mexiko der neue Eigentümer. Casa Cuervo ist weltweit ausgerechnet bekannt für einwandfreie und schmackhafte Tequilas. Am von Kennern geliebten Geschmack der Bushmills-Whiskeys, konnte dieser geschäftliche Einfluss aber bis heute – glücklicherweise – nichts ändern.

120.000 Touristen jährlich: Geschichte entdecken und probieren

Inzwischen ist die Distillerie Old Bushmills ein kräftiger Magnet im Nordirland-Tourismus. Pro Jahr kommen bis zum 120.000 Menschen in die Brennerei. Neben der stetig wachsenden Beliebtheit von Whiskeys weltweit, trägt auch die Lage der Distillerie maßgeblich zum Besuchererfolg bei. Nur wenige Kilometer entfernt liegt nämlich der Giant’s Causeway – Nordirlands Must-See Weltkulturerbe – und die wankende Carrick-a-rede-Hängebrücke.

Whiskey Abfüllung Bushmills
Mehr Whiskey als man trinken kann: Im Minutentakt verlassen mit Whiskey beladene LKWs das Firmengelände oder liefern Gerstenmalz an.

Für jeden Gast startet der Besuch bei Old Bushmills mit einer Führung durch die Produktionsräume. So spannend ist das übrigens gar nicht und im Gegensatz zum Bierbrauen auch relativ übersichtlich und schnell erklärt. Sehenswert sind aber auf jeden Fall die riesigen Silos auf dem Firmengelände, wo die Trucks im Minutentakt ankommen und abfahren, um den Whiskey auf den Weg in alle Ecken der Welt zu verschicken.

Spannend ist aber die Geschichte des Traditionsunternehmen: Mit alten Werbeschildern, Dokumenten, Flaschen und mehr, kann man im hauseigenen Museum und im Restaurant – wo sie als Dekoration dienen – auf frühere Tage des Traditionsunternehmens zurückblicken.

Werbung

Schmeckt Fish’n’Chips auch ohne Whiskey?

Auch wer keinen Whiskey mag, kann sich andersweitig im hauseigenen Restaurant von Old Bushmills stärken. Hier ist es nicht besonders gemütlich geraten, aber funktional. Das stört die meisten Besucher aber eh nicht, schließlich sind sie für den Whiskey hier.

Dazu gibt es typische irische Gerichte, allen vorran natürlich Fish’n’Chips. Schmeckt super und stärkt für die weitere Erkundungstour entlang der Küste. (Und ja, das ist auch ohne Whiskey verdammt lecker!)

Bushmills Fässer
Bushmills Fässer

Natürlich gibt es hier auch einen Shop, in den man alle Produkte erwerben kann. Da Bushmills inzwischen auch ein richtiger Brand ist, findet man hier auch weitere Fanartikel wie T-Shirts, Gläser oder auch Taschen.

Wer Whiskey mag, wird dieses Ausflugsziel lieben. Wer keinen Whiskey mag, sollte hier trotzdem einen Zwischenstopp einlegen, um diesen Teil nordirischer Geschichte nicht zu verpassen.


Wissenswertes für deinen Besuch der Old Bushmills Distillerie

Hast du Lust diese nordirische Tradition mitzunehmen und mehr über die Whiskey-Distillerie zu erfahren? Diese Tipps könnten vor deiner Reise hilfreich sein.

🚗 Wie komme ich am besten zur Old Bushmills Distillerie?

Die meisten Besucher kommen direkt aus der nordirischen Hauptstadt Belfast. Für die Strecke braucht man mit dem Auto ca. 1 Stunde.

Wenn du nicht im Rahmen einer organisierten Tour die Brennerei in Bushmills besuchst, lohnt sich die Anmietung eines eigenen Leihwagens. Mit dem bist du mobiler unterwegs und kannst auch die zahlreichen anderen Sehenswürdigkeiten in dieser Ecke Nordirlands anschauen.

Werbung

Günstig einen Mietwagen buchen


💰 Was kostet die Tour und wann findet sie statt?

Die Touren werden täglich je nach Besucherandrang und Kapazitäten von morgens bis abends angeboten. Erwachsene zahlen für ein Ticket £9,00. Im Preis ist kein Tasting inkludiert.

Tickets für die Old Bushmills Tour können nicht im Voraus erworben werden. Gruppen ab 15 Personen sollten aber besser vorher reservieren.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Website.


Empfohlener Nordirland-Reiseführer

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Fragen? Ergänzungen? Dein Kommentar!