Dalmatien: Die besten Reisetipps zwischen Šibenik und Split

Kroatien

Dalmatien / Kroatien
Unterwegs im Herzen Dalmatiens: Zwischen Sibênik und Split gibt es so viel zu entdecken.

Unterwegs im Herzen Dalmatiens: An der Küste Kroatiens gibt es viele Sehenswürdigkeiten, Städte und Natur zu entdecken. Was sind die Highlights?


Manchmal ist ja der Weg bekanntlich das Ziel: Das trifft definitiv auch auf die schier endlose Küste Dalmatiens in Kroatien zu. Auf kleinen Straßen fährt man gemählich von Zadar im Norden bis nach Dubrovnik im äußersten Süden – immer in Nähe zum Meer. Nach jeder Kurve ergeben sich so neue spektakuläre Aussichten auf die Felsen, Inseln und natürlich zahlreiche, traumhafte Badebuchten.

Kein Wunder also, dass diese Ecke in Kroatien schon lange kein Geheimtipp mehr ist und jährlich Millionen von Touristen aus aller Welt anzieht. Ich nehme dich ein kleines Stück mit: Es geht von Sibenik in Richtung Süden bis nach Split. Die Küstenorte haben alle ihren ganz einzigartigen Charme, aber es lohnt sich auch ins Inland zu fahren.

Diese Dalmatien-Sehenswürdigkeiten solltest du auf keinen Fall verpassen!

Šibenik

Die mittelalterliche Stadt Šibenik gehört neben Zadar zu den größten Metropolen im Norden von Dalmatien. Besonders sehenswert ist hier der Altstadtkern. Durch enge Gassen wandert man an hohen Hauswänden vorbei. Auf dem Weg sieht man viele Kirchen, Klöster und sogar Paläste. Die meisten von ihnen sind schon mehrere 100 Jahre alt. Besonders sehenswert ist die „Kathedrale des heiligen Jakobs“, deren Erbauung fast 100 Jahre andauerte.

Den besten Ausblick auf die Altstadt hat man von der Festung St. Michael, die ganz oben auf einem Berg am Rande der Altstadt thront. Über viele Stufen und Richtungswechsel geht es durch die Altstadt – teils beschwerlich – hinauf. Der Ausblick entschädigt aber für die ganzen Strapazen. Von hier wird auch die geografische Besonderheit der Stadt sichtbar: Nur durch eine schmale Meeresenge ist die Stadt mit dem Meer verbunden. Anfangs denken Besucher, dass hier nur ein See ist. Aber der weite Blick von der Michael-Festung belehrt den Besucher schnell eines besseren.

Šibenik / Dalmatien
Ein Rundgang durchs Mittelalter von Dalmatien: Nicht nur für „Game of Thrones“-Fans ist Šibenik ein lohnenswertes Reiseziel.

Noch mehr Fakten, die für einen Besuch in Sibenik sprechen gefällig? Die Stadt ist die älteste an der kroatischen Adria, hat insgesamt 4 Festungen und stolze 2 UNESCO-Denkmäler: Die St. Jakobs-Kathedrale und die St. Nikola-Festung. Weltweit gibt es mit London, Berlin, Peking und Neu-Delhi nur 4 weitere Orte, die das von sich behaupten können.

Aufmerksamen Zuschauern der Erfolgsserie „Game of Thrones“ wird die ein oder andere Ecke der Altstadt vertraut vorkommen. Hier wurden mehrere Szenen gedreht. Kein Wunder, bei diesem einmaligen Mittelaltercharme den Šibenik ausstrahlt.

Krka Nationalpark

Krka Nationalpark
Blick von oben auf den Skradinski Buk Wasserfall: Diese letzte Stufe ist wohl die bekannteste des Nationalparks in Dalmatien.

Die Naturschauspiele im Krka Nationalpark sind schon für sich genommen ein Grund nach Kroatien zu reisen. Wie gut, dass du bei einem Aufenthalt in Dalmatien ganz leicht einen Abstecher bei diesem Highlight machen kannst.

Am schnellsten kommst du von Sibenik hier her. Der Nationalpark ist schon lange kein Geheimtipp mehr und daher besonders in den Sommermonaten stark frequentiert. In der Nebensaison lässt sich hier aber noch die wunderschöne Natur genießen und besonders die Wasserfälle werden dich für einen Moment verstummen lassen.

Mehr dazu: Krka Nationalpark in Kroatien: Tipps für deinen Besuch!

Sokolarski Raptor Centre

Das Sokolarski Raptor Centre ist ein Rettungs- und Rehabilationszentrum für verletzte Greifvögel. Von Šibenik fährt man ca. 40 Minuten mit dem Auto ins Inland von Dalmatien.

Dies ist ein ganz besonderer Ort in Kroatien: Nirgendw0 anders kann man so viele Falken und Adler in ihrem natürlichen Habitat und gleichzeitig aus nächster Nähe beobachten. Gleichzeitig unterstützt du mit dem Eintrittgeld von 14€ auch noch eine gute Sache. Sämtlich Tiere, die hier leben und aufgepeppelt werden, wurden einst durch den Menschen verletzt.

Sokolarski Raptor Centre
Das Greifvogelcenter in Dalmatien kümmert sich um verletzte Tiere.

Die Betreiber setzen sich mit vollem Herz und Einsatz für ihre Vögel ein. Dies wird bei der „Demonstration“, die täglich mehrmals stattfindet, deutlich. Man erfährt viel über die Verhaltensweisen von Eulen und Falken, sieht wie sie gefüttert werden und kann sie sogar anfassen – ohne Hände, denn das mögen sie gar nicht! Für Erwachsene und größere Kinder ist das durchaus spannend und alles geschieht ohne die Tiere zusätzlich zu belasten oder ihnen zu schaden.

Diese Führungen werden in kroatischer und englischer Sprache angeboten. Oft finden sich aber weitere deutsche Besucher unter den Anwesenden, die bei weniger Sprachbegabten gerne den Übersetzer spielen.

Die Mauern von Ostrica

Im Mittelalter war der Ort Grebaštica eine wichtige Stadt in Dalmatien. Als im Mittelalter die Türken probierten die Stadt einzunehmen, wurde 1497 eine Mauer an der Küste errichtet. Später, als die Pest Europa heimsuchte, bekam die Mauer von Ostrica eine neue Funktion: Sie trennte die Kranken von den Gesunden.

Bedem Grebastica
Im Mittelalter schützte diese Mauer die wichtige Stadt Grebastica.

Dieses sehenswerte Bauwerk ist heute in weiten Teilen erhalten geblieben. Ein Besuch lässt sich gut mit einer leichten Wanderung durch die Wälder kombinieren. Im Norden der Bucht („Uvala Mirine“) findet man einen wirklich malerischen Platz zum Ankern.

Grebaštica

Die kleine Siedlung Grebaštica ist heute ein Ortsteil von Šibenik, liegt aber rund 15km südlich von der Stadt entfernt. Die Einwohnerzahl des kleinen Orts ist überschaubar. Die Haupteinnahmequelle hier ist ganz klar der Tourismus.

Grabstica
Klein, idylisch und typisch für die kroatische Küste: Der kleine Ort Grabstica im Herzen Dalmatiens.

Grund dafür ist die malerische Bucht, an dessen Ostende der Ort angesiedelt ist. Umgeben von grünen Bergen zu beiden Seiten, entsteht hier ein unvergleichliches Panorama. Das lockt zum einen viele Urlauber in die am Wasser liegenden Pensionen und Gasthäuser. Zum anderen legen hier viele mit ihrem Boot vor Anker.

Ein kurzer Abstecher in Grebaštica ist lohnenswert: Gemütlich kannst du hier im kleinen Hafen mit seinen Fischerbooten entlangschlendern, die Natur und die Ruhe genießen.

Werbung

Mitteldalmatien: Touren und Tickets buchen

Primošten

Der Name Primošten geht auf das Jahr 1564 zurück und bedeutet übersetzt so viel wie „bei der Brücke“. Die heutige Altstadt war nämlich einst nur mit einer kleinen Brücke mit dem Festland verbunden. Inzwischen ist sie mit dem Festland über einen kleinen Damm verbunden und gilt nur noch als Halbinsel. Das macht für die wunderschöne Erscheinung aber keinen Unterschied.

Durch das Steintor betrittst du den Hauptplatz der Altstadt. Von hier aus geht es leicht bergauf durch die Galerija, entlang hübscher Boutiquen und einladener Restaurants. Die uralten typischen Steinhäuser geben diesem Ort auch an Regentagen seine besondere Erscheinung.

Primošten
Die Altstadt von Primošten liegt vorgelagert auf einer kleinen Halbinsel.

Ganz oben auf dem Berg liegt die Kirche Sveti Juraj. Von hier aus hast du einen guten Blick auf die wunderschönen Strände von Primošten. Der Hauptstrand Mala Raduca lockt mit seinem feinen Kies und dem tiefblauen Wasser zum Baden und Sonnen ein. Von hier aus kannst du auch gemütlich die Promenade in der Neustadt entlang bummeln. Auch hier findest du viele lohnenswerte Cafès und Restaurant. Stets im Blick: Das Panorama auf die Altstadt und den kleinen Fischerhafen.

Gospa od Loreta

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Primošten liegt etwas abseits der Stadt auf einem hohen Berg: Die Statue der Muttergottes von Loretto, die auch auch als Gospa od Loreta bekannt ist. Du erreichst sie nach einer etwa einstündigen Wanderung. In der Nebensaison kannst du auch mit dem Auto die steinige und steile Straße hochfahren. Aber Vorsicht: Der Wendevorgang oben auf dem Berg kann durchaus knifflig werden!

Gospa od Loreta / Primosten
„Our Lady Of Loreto Statue“ oder „Gospa od Loreta“: Es gibt nur wenige Orte in Dalmatien, die einen solchen Ausblick bieten können.

Egal für welche Methode du dich entscheidest: Von hier oben hast du den wohl besten Blick auf Primošten und weite Teile Dalmatiens. Hier oben befindet sich sogar ein Cafè. Besonders zum Sonnenuntergang entwickelt sich auf diesem Plataue so ganz einfach eine besondere Atmosphäre. Für mich ist dies einer der schönsten Aussichtspunkten der Region!

Rogoznica

Die Ortschaft Rogoznica ist vor allem für ihren Jachthafen („Marina Frapa“) bekannt. In der Vergangenheit wurde er bereits 15 mal als bester Jachthafen in Kroatien ausgezeichnet und verfügt neben seinen 462 Liegeplätzen, über alle Annehmlichkeiten, die man sich wünschen kann – Einkaufsmöglichkeiten, Hotel und sogar ein Casino eingeschlossen.

Rogoznica
Der Ort Rogoznica ist vor allem für seinen Jachthafen bekannt.

Doch auch wenn du keine Jacht besitzt, lohnt sich ein Besuch in Rogoznica. Der Strand ist zwar kurz, dafür aber aus feinsten Kies. Entlang der Promenade lässt es sich super aushalten und man kann die vielen Schiffen beobachten. Wenn du genug Energie hast, lohnt sich der Aufstieg hinter den Hügel des Jachthafens. Von hier oben hast du einen malerischen Blick über die vielen Buchten, den Hafen und die angrenzenden Orte Dalmatiens.

Zmajevo oko

Ebenfalls in Rogoznica befindet sich dieser See, der eigentlich keiner ist. Durch ein Loch in der Felswand strömt Wasser aus dem Meer in dieses ovale Becken. Seine Form und das tiefblaue Wasser brachten ihm den Namen „Zmajevo oko“, oder auf deutsch: „Das Auge des Drachen“, ein.

Zmajevo Oko
Zmajevo Oko, oder übersetzt Drachenauge, heißt dieser „See“ mit tiefblauem Wasser.

Für viele Touristen ist es im Sommer ein beliebter Badeort, zumal das Wasser hier auch immer 2 bis 3 Grad wärmer als im Meer ist. Der See hat auch eine ordentliche Tiefe, weswegen viele den Sprung von den angrenzenden Klippen wagen.

Trogir

Die Altstadt von Trogir gehört seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der römisch-gotische Komplex sucht in ganz Dalmatien seinesgleichen, vielleicht gehört er sogar zu den besterhaltensten in ganz Ost-Europa.

Wer durch die Gassen von Trogir läuft, befindet sich in einem riesigen Museum. Die größtenteils noch erhaltenen Stadtmauern umschließen diese Altstadt, die auf einer Halbinsel liegt. In ihrem Inneren reihen sich uralte Steinhäuser, imposante Kirchen und sogar ein Palast (Cipiko) dicht an dicht. Besonders erlebenswert wird es in diesem lebendigen Ort vor allem an der Promenade, wo man ein leckeres Essen, eine Kugel Eis oder ein Glas des berühmten Babac-Weins aus der Region genießen sollte.

Altstadt von Trogir
Die Altstadt von Trogir gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Am Rande der Altstadt befindet sich die Festung Kamerlengo, die im 15. Jahrhundert zu Zeiten der Republik Venedig erbaut wurde und auch an dieses Juwel in Italien erinnert. Im Innenhof finden im Sommer Veranstaltungen statt. Direkt an die Festungsmauern grenzt ein Sport- und ein Spielplatz. Nirgendwo anders bildet die bewegte Vergangenheit und das moderne Trogir so eine Symbiose wie hier.

Festung Kamerlengo / Trogir
An der Festung Kamerlengo in Trogir (Dalmatien) scheinen die Jahrhunderte spurlos vorübergezogen zu sein.

Wer genug von den Gassen Trogirs gesehen hatte, sollte auf dem St. John Platz einkehren. Hier befindet sich neben dem Cipiko-Palast auch das alte Rathaus mit einer sehenswerten Stadtuhr. Gemütliche Restaurants und Lokale laden zum Verweilen ein.

St. John Platz / Trogir
Der St. John Platz ist der historischte und heute auch belebteste Platz in ganz Trogir.

Du hast übrigens zwei Möglichkeiten in die Altstadt zu gelangen: Es gib ein Süd- und ein Nordtor. Das Nordtor liegt vom Wasser abgewandt und wird vom heiligen Ivan Trogirski auf einer Statue bewacht. Dieser gab der Stadt auch ihren Namen. Das Nordtor hingegen befindet sich am Hafen und verfügt über eine große Holztür.

Split

Die Stadt Split zählt zu den wichtigsten Orten für den kroatischen Tourismus und ist ein beliebter Ausgangspunkt für Touren in Dalmatien. Dabei lohnt es sich für die Stadt selber bereits ein paar Tage deines Urlaubs einzuplanen.

Die zweitgrößte Stadt Kroatiens liegt in der Mitte der adriatischen Ostküste und strahlt ein unglaubliches mediterranes Flair aus. Hier wird eigentlich jeder glücklich, egal ob er auf der Suche nach Erholung, Geschichte oder Shopping ist.

Split
Split gehört zu den wichtigsten Urlaubsorten in ganz Dalmatien.

Typisch römisch befindet sich zu jeder der vier Seite ein großes Tor in der Stadtmauer, durch das man in die Altstadt gelangt. Der Diokletianpalast gehört zu wichtigsten historischen Bauwerken und lässt einen schnell vergessen, dass man sich im kroatischen Dalmatien und nicht in Italien befindet.

Diokletianpalast / Split
Blick in den Innenhof des Diokletianpalasts in Split: Hier wurden einst große Empfänge und Feiern veranstaltet.

Von hier aus kannst du deine Entdeckungstour durch die vielen verwinkelten Gassen der Altstadt beginnen. Besonders im Sommer ist dies ein sehr beliebter Ort, da die Sonne an einem Großteil des Tages kaum in die engen Straßen durchdringen kann. Unterwegs stößt du auf weitere sehenswerte Gebäude wie die Kathedrale des heiligen Domnius oder die Galeria Meštrović, in der die Arbeiten weltbekannter kroatischer Bildhauer zu bewundern sind.

Du solltest dir Split aber auch durchaus durch den Magen gehen lassen: Täglich findet ein großer Markt mit frischen Waren aus der Region entlang der Stadtmauer östlich vom Diokletianpalast statt. Ebenfalls sehenswert ist der Fischmarkt nahe der Marmontova ulica, der jeden Morgen ab 6:30 Uhr seine Tore öffnet. Hier darfst du aber kein Langschläfer sein: Ab 12 Uhr startet hier bereits der große (reduzierte) Ausverkauf.

Wer es einfacher mag, findet eine große Auswahl von Restaurants mit kroatischer und internationale Küche. Am besten sitzt man dabei natürlich entlang der Promenade am Hafen.

Festung Klis

Nur wenige Kilometer von Split entfernt, thront weit oben auf einem Berg die Festung Klis im gleichnamigen Ort. Bereits zu Zeiten der Römer war diese Burg besiedelt, wobei sich besonders im Mittelalter die Besitzverhältnisse häufig änderten.

Festung Klis
Die Festung von Klis ist ein beeindruckender Fotospot – ebenso die Aussicht von hier oben.

In den letzten Jahren wurde die Festung immer bekannter. Der Grund: Auch hier wurden einige Szenen der Hitserie „Game of Thrones“ gedreht. Doch auch wenn du kein Fan bist, wirst du an diesem Ort deine Freude haben. Hier gibt mehrere Aussichts- und Wehrtürme zu besichtigen, es wurde eine venezianische Waffenkamera rekonstruiert und all das toppt der unglaubliche Ausblick auf Split und das Umland. Wow!


Empfohlener Kroatien-Reiseführer

Werbung

1 Kommentar

  1. Zehr Jahre lang, sind wir in der Vor- und Nachsaison nach Kroatien gefahren. Anfangs nach Istrien nach Rovinj, Pula oder Porec, später bis nach Dubrovnik runter. Trogir hat uns dabei sehr gut gefallen, aber Split haben wir jedes Mal ausgelassen. Die Stadt ist uns einfach zu groß und selbst das durchfahren ist nicht schön.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*