Ifrane: Bin ich noch in Marokko? Oder doch in der Schweiz?

Grand Hotel Ifrane Marokko
Die Stadt Ifrane in Marokko ist wahrscheinlich die europäischste Stadt im ganzen Land - zumindest optisch könnte sie auch in der Schweiz stehen.

Die Stadt Ifrane in Marokko mag auf Anhieb nicht in das gewohnte Bild eines nordafrikanischen Landes passen. Hier stehen gepflegte Häuser mit Satteldächer und im Winter fällt auch durchaus viel Schnee. Man fühlt sich als wäre man mitten in der Schweiz gelandet.

Ifrane wird auch „Schweiz von Marokko“ genannt

Mitten in der Bergen des Mittleren Atlas und in einer für Nordafrika beachtlichen Höhe von 1650m, liegt der Wintersportort Ifrane.

Ja, richtig gehört! In Marokko gibt es auch Wintersportorte. Im Winter (Oktober bis Frühling) gibt es in diesem Teil des Landes auch durchaus mal heftige Schneefälle. Irgendwie mag das nicht ganz in die Vorstellungen passen, die man von Marokko hat. Genau so wenig scheint die ganze Optik der Stadt hierher zu gehören.

Fußgängerzone Ifrane
Solche Boulevards mit großen Restaurants und Einkaufsläden, würde man wohl eher in Europa als in Marokko vermuten.

Hier in Ifrane sind die Häuser groß und ausladend. Man findet hier keine engen Gassen und Innenhöfe wie in anderen Städten des Königreichs. Hier dominieren rote Satteldächer, wie man sie in ganz Europa kennt. Die Lage in den Bergen, der winterliche Schnee und das sehr europäische Erscheinungsbild, haben Ifrane den Titel „Die Schweiz Marokkos“ eingebracht.

Beliebter Urlaubsort für die Mittel- und Oberschicht Marokkos

Die moderne und sehr gepflegte Kleinstadt mit ihren gerade mal 15.000 Einwohnern, zieht jährlich besonders viele inländische Touristen an. Obwohl die Preise hier für europäische Verhältnisse durchaus vertretbar sind, liegen sie für marokkanische Verhältnis im oberen Niveau der Skala. Daher verwundert es kaum, dass vorallem wohlhabende Marokkaner aus der Mittel- und Oberschicht hier ihren Urlaub verbringen. Der König Marokkos kann seine Freizeit hier sogar auf seinem eigenen Feriensitz geniessen.

Doch nicht nur im Winter lockt der Urlaubsort die Besserverdiener an. Im warmen und trockenen Sommer verbringt man hier gerne ein paar Tage, um sich abzukühlen und die gute Luft einzuatmen. Selbst im Hochsommer benötigt man – spätestens in der Abendstunden – einen Pullover um nicht zu frieren. Für Marokko ziemlich ungewöhnlich!

Franzosen gründeten Ifrane als Erholungsort

Der europäische Teint von Ifrane kommt natürlich nicht von ungefähr. 1928, während des Protektorats von der französischen Verwaltung, wurde die Stadt aufgrund des alpinen Klimas gegründet. Es sollte ein Ferienort sein, der hoch in den Bergen liegt und den Europäern Gelegenheit gab, sinch von der sommerlichen Hitze in den tropischen Kolonien zu erholen. Erste Besiedlungen der Region gehen aber schon auf das 16. Jahrhundert zurück. Nur 7km stromabwärts gründete er Sharif von Sîdî ‚Abd al-Salâm seine Gemeinde damals im Tizguit-Tal.

Al-Akhawayn-Universität
Ein Gebäude der Al-Akhawayn-Universität in Ifrane. Diese Elite-Universität gehört zu den besten des Landes.

Heute ist übrigens Ifrane nicht nur ein einziger Urlaubsort. Auch einer der besten Universitäten des Landes, die Al-Akhawan-Universität, hat hier ihren Sitz. Die Einrichtung ist aber nur für die Elite bestimmt, deren Eltern sich die horrenden Studiengebühren leisten können.

Sehenswürdigkeiten in Ifrane

Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist natürlich die Stadt selber und hier ist besonders die boulevard-ähnliche Fußgängerzone mit diversen Einkaufsmöglichkeiten. DIese liegt direkt im Stadtzentrum und ist äußerst gepflegt. Ifrane lag in internationalen Best-Of-Listen schon häufiger auf den vorderenen Plätzen, wenn es um die saubersten Städte der Welt ging. Und darauf ist man hier sehr stolz und sorgt sich auch, dass das so bleibt.

Außerdem gibt es in Ifrane einige schön angelegte und weitläufige Parkanlagen. In einer findet man die Staue eines stolzen Löwens aus Stein wieder. Bei Touristen ist das ein beliebtes Fotomotiv und irgendwie auch schon das Maskottchen des ganzen Ortes geworden.

Löwen-Statue in Ifrane
Das Abbild eines Löwenkopfes ist zum Wahrzeichen Ifranes geworden.

Etwas außerhalb von Ifrane – im Dorf Zaiuia d’ifrane gibt es mehrere sehenswerte (kleine) Wasserfälle. Nur wenige Kilometer vom Stadtkern entfernt, beginnt der Ifrane Nationalpark. Hier kann man Berberaffen noch hautnah und in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Etwas weiter entfernt liegen die beiden Königsstädte Meknès und Fès – beide gut 60km entfernt. Von hier kommen auch die meisten Tagesgäste nach Ifrane. Dabei hat die Stadt sogar einen eigenen Flughafen. Dieser wird aber momentan nur von Casablanca aus regelmäßig angeflogen.

Außer im Winter: Das gibt es auch internationale Charterflüge. Auch wenn es komisch klingt: Die marokkanische Skisaison hat in dieser „kleinen Schweiz“ begonnen!

Empfohlener Marokko-Reiseführer

Lonely Planet Reiseführer Marokko (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
  • 556 Seiten - 06.11.2017 (Veröffentlichungsdatum) - LONELY PLANET DEUTSCHLAND (Herausgeber)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Fragen? Ergänzungen? Dein Kommentar!