Targu Mures: Sehenswürdigkeiten in der Drei-Kulturen-Stadt

Rumänien

Targu Mures in Rumänien
Târgu Mureș: Die Hauptstadt des Kreises Mureș ist bislang noch ein Geheimtipp für den Urlaub in Rumänien.

Targu Mures ist ein charmantes Städtchen mitten im rumänischen Siebenbürgen. Die Einflüße der Ungarn, Rumänen und Siebenbürger Sachsen erschufen eine mittelalterliche Stadt mit verschiedensten architektonischen Einflüssen. In diesem Artikel findest du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Targu Mures.


Mitten in Siebenbürgen und Kreis Mures liegt Targu Mures (veraltet: Tirgu Mures), grob übersetzt die Hauptstadt von Mures. Die Stadt ist geprägt von den Einflüßen der deutschen Siebenbürger Sachsen, den Ungarn und schlußendlich auch den Rumänen. Auf deutsch ist die Stadt auch als Neumarkt am Mieresch bekannt.

Geschichte von Targu Mures

Gegründet wurde Targu Mures von den Szeklern, einer ungarisch-sprechende Volksgruppe, die schon seit Jahrhunderten im Osten Siebensbürgens lebte. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes findet man im Jahr 1300, wobei Experten davon ausgehen, dass diese Gegend schon weit vorher besiedelt war. Manche Schätzungen reichen sogar bis in die Bronze- und Eisenzeit zurück.

Streetart in Targu Mures
Streetart in Targu Mures

Nach Ende des 1. Weltkriegs fiel Targu Mures dann Rumänien zu, wodurch auch immer mehr Rumänen hierherzogen. Nach dem Ende des Kommunismus und der Schreckensherrschaft von Ceausescu, kam es in der Stadt zu Spannungen zwischen der ungarischen und rumänischen Bevölkerung. Ihren traurigen Höhepunkt fanden sie bei den Ausschreitungen im März 1990, in deren Verlauf auch 5 Menschen getötet wurden.

Heutzutage besteht die Bevölkerung aus fast gleichen Teilen aus Rumänen und Ungarn und ein friedliches Zusammenleben hat sich normalisiert. Auch die Einflüsse der deutschsprachigen Siebenbürger Sachsen ist weiterhin unverkennbar. Viele der Straßenschilder sind daher auch noch heute in deutscher, ungarischer und rumänischer Sprache beschriftet.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Targu Mures

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Piata Trandafirilor

Blick auf den Piata <yoastmark class=

Das Stadtzentrum von Targu Mures ist recht überschaubar. Das meiste Leben und auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten findest du entlang des Piata Trandafirilor. Dieser längliche Platz gleicht einem kleinen Park und ist von der stark befahrenen, gleichnamigen Straße zu beiden Seiten umgrenzt. An Wochenende und am Abend wird die Straße teilweise für den Verkehr komplett gesperrt, um mehr Raum für die Fußgänger zu schaffen.

Statue von Avram Iancu
Blick auf die Statue von Avram Iancu. im Hintergrund sieht man die Himmelfahrt-Kathedrale

Am Piata Trandafirilor findest du mehrer Statuen, die wichtig für die Stadt- und rumänische Geschichte im Allgemeinen sind. Am auffäligsten ist ein Reiterdenkmal am östlichen Ende. Es zeigt den rumänischen Revolutionär Avram Iancu, der während der Revolution 1848/49 erfolgreich gegen den ungarischen Aufstand kämpfte. Dieses Statue gehört zwar zum Stadtbild von Targu Mures, ist aber stark umstritten, da die Hälfte der Bevölkerung ungarische Wurzeln hat.

Mahnmal "Unbekannter Soldat" in Targu Mures
Mahnmal „Unbekannter Soldat“ in Targu Mures

Am westlichen Ende steht da ein weitaus unkritischeres Monument: Es zeigt den unbekannten Soldaten. Diese Mahnmäler sollen allen durch Krieg gestorbenen Namenlosen Respekt zollen und finden sich in der ganzen Welt wieder.

Kulturpalast

Das wohl farbenprächtigste Gebäude in Targu Mures sticht einem direkt ins Auge. Mit seinen glänzenden Dächern wird ihm die Bezeichnung Palast vollends zurecht, wobei sich heute die Regionalbibliothek des Kreises Mures im Inneren befindet.

Das Gebäude wurde vom ungarischen Bürgermeister Bernady zwischen 1911 und 1913 in Auftrag gegeben. Die Fenster zeigen Illustration ungarisches Legenden und Freiheitskämpfer.  In der Vergangenheit wurde das Gebäude bereits als Kino, Schule und Theater benutzt. Neben der Bibliothek ist es auch die Heimat des Philharmonieorchesters von Targu Mures.

Nationaltheater

<yoastmark class=

Eine weitere kulturelle Institution ist das renommierte Nationaltheater, dessen äußere Erscheinung heute eher an die kommunistischen Zeiten Rumänien erinnert. Es wurde 1946 gegründet und ist eines von 8 Nationaltheatern in Rumänien. Mittlerweile genießen hier jährlich bis zu 40.000 Menschen Werke aus darstellender Kunst und Musik.

Platz in Targu Mures
Platz in Targu Mures

Vor dem Nationaltheater befindet sich auch einer der größten Plätze von Targu Mures. Er ist zwar relativ karg gestaltet worden, bietet aber Sitzmöglichkeiten und mehrere gute Restaurants.

„Himmelfahrt des Herrn“-Kathedrale

<yoastmark class=

Die „Ascension of the Lord“-Kathedrale (rumänisch: Catedrala Înălţarea Domnului) ist eine orthodoxe Kirche. Ihr Bau begann im Jahr 1925 und streng genommen war sie nie Bischofssitz und somit eigentlich nur eine Kirche. Ihre überwältigende Erscheinung trug aber dazu bei, dass man sie nicht nur im Volksmund als Kathedrale bezeichnet. Sie befindet sich am östliche Ende des Piata Trandafirilors.

Kirche der Verkündung

Kirche der Verkündung
Kirche der Verkündung

Am gegenüberliegenden Ende des wichtigsten Platzes der Stadt befindet sich eine weitere sakrale Sehenswürdigkeit. Die Verkündungskirche wurde 1969 erbaut und ähnelt mit ihrem Türmen der Himmelfahrt-Kathedrale, wobei sie in den Details vollkommen anders gestaltet wurde.

Status-quo-ante-Synagoge

Synagoge in Targu Mures
Die Synagoge in Targu Mures gehört zu den sehenswertesten in ganz Rumänien.

Auch die jüdische Gemeinde hat eine lange Tradition in Targu Mures. Davon zeugt auch die alte Synagoge, die bereits um 1900 erbaut wurde. Für deren Bau war der österreichische Architekt Jakob Gartner verantwortlich. Bereits 1860 gab es eine noch ältere Synagoge in der Stadt, die jedoch bereits nach 2 Jahren nach antisemitischen Progromen zerstört wurde. Im Mai und Juni 1944 wurden die meisten Juden auf deutschen Befehl nach Auschwitz deportiert, wo sie umkamen. Zurückgekehrte Juden gründeten jedoch in Targu Mures eine neue Gemeinde, in dessen Mittelpunkt heute diese Synagoge steht.

Werbung

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Viator. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Mittelalterliche Festung

Festung Targu Mures
Die Festung on Targu Mures (Cetatea Targu Mures) ist das Wahrzeichen der Stadt.

Die Festung von Targu Mures stammt aus dem 15. Jahrhundert und befindet sich nur unweit des Stadtzentrums auf einem kleinen Hügel. 7 Türme verbunden durch eine Mauer schützten einst das 4,3 Hektar große Areal.

Innenhof Festung Targu Mures
Innenhof der Burg von Targu Mures

Im Inneren der Festung befindet sich eine Kirche, sowie das sehenswerte Museum für Geschichte und Archäologie. Außerdem wurde der Innenhof der mittelalterlichen Festung wie ein Park gestaltet, was viele Leute im Sommer hierher treibt. Daher finden hier auch häufig Outdoor-Veranstaltungen wie Konzerte oder Ausstellungen statt. Auch ein großer Spielplatz mit Kletterburgen und Rutschen lockt Familien in diesen Teil der Stadt.

Rakoczi-Treppen

<yoastmark class=

Aus der Stadt erreichst du die Festung am besten über die Rakoczi-Treppen. Leider hat diese Sehenswürdigkeit in den letzten Jahren ihren einstigen Glanz verloren. Die 70-stufige Treppe war einst mit kunstvollen Malereien verziert und erhielt 2014 in einer Online-Umfrage sogar den Titel der „schönsten Treppe der Welt“. Heute ist nicht mehr viel dran. Die Farbe ist größenteils abgebröckelt.

Targu Mures Zoo

Eingang zum Zoo von Targu Mures
Eingang zum Zoo von Targu Mures

Im östlichen Teil der Stadt, auf dem Cornesti-Plateau, liegt der Zoo. Er wurde weitläufig in einem Waldgebiet angelegt und gehört zu den größten Zoos in Rumänien. Neben vielen heimischen Tierarten, kann man hier auch Giraffen, Elefanten und Nilpferde sehen.

Tiere Zoo Targu Mures
Vereint: Hier teilen sich Pferd, Esel, Kuh und Kamel das Essen.

Rund um den Zoo hat sich ein Naherholungsgebiet mit weiteren Attraktionen wie Bimmelbahn, Minigolf und viel Essen und Trinken gebildet. Besonders für Familien gehört dieser Ort zu den beliebtesten der Stadt – besonders bei gutem Wetter.


Wissenswertes für deine Reise nach Targu Mures

Hat dich mein Artikel neugierig gemacht? Dann findest du hier noch ein paar abschließende Tipps für deine Reise.

Wie komme ich nach Targu Mures?

Die Stadt Targu Mures verfügt über einen eigenen internationalen Flughafen mit dem Namen „Transilvania“ und ist von mehreren deutschen Flughäfen mit Discount-Airlines wie WizzAir innerhalb weniger Stunden erreichbar.

Târgu Mureș
Abendstimmung im Stadtzentrum

Welche empfehlenswerten Ausflugsziele gibt es in der Nähe von Targu Mures?

Da Targu Mures im touristisch-bedeutenen Teil Siebenbürgen, auch bekannt als Transilvanien, liegt, lassen sich von hieraus viele weitere Sehenswürdigkeiten der Region erkunden. Nach nur 1 Stunde Autofahrt erreicht man beispielsweise Sighisoara, die Geburtsstadt von Vlad Draculea, mit ihrer beeindruckenden, mitelalterlichen Zitadelle. Auch weitere sehenswerte Städte wie Brasov (ca. 3 Stunden), Sibiu (ca. 2 Stunden) und Cluj-Napoca (ca. 1,5 Stunden) sind sowohl mit dem eigenen Auto als auch einem gut ausgebauten Bahnnetz schnell erreichbar.

Die Stadt Turda mit ihrem Salzbergwerk samt Riesenrad ist nur 1 Stunden entfernt und einen Ausflug definitiv wert.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*