Gjirokastra: Sehenswürdigkeiten in der Stadt der 1000 Stufen

Albanien

Gjirokastra Albanien
Umgeben vom Gebirge Mali i Gjerë zählt die malerische Altstadt von Gjirokastra zum Weltkulturerbe von Albanien.

Gjirokastra gehört zu den pittoreskesten Städten in Albanien. Die steinernen Häuser steigen die Hänge des Mali i Gjerë bis zur Burg empor. Für die Erkundung muss man gut zu Fuß sein, was diesem Ort auch den Titel „Stadt der 1.000 Stufen“ bescherte.


Wenn man das Tal entlang der Vjosa, umgeben von hohen Bergen durchquert, kann man Gjirokastra schon von weitem erkennen. Wie aus einer längst vergangenen Zeit klettern die weißen Steinhäuser den Berg empor. Von außen scheint es, als sei gar kein Platz mehr für Wege – geschweige denn Straßen – zwischen den kleinen, dicht an dicht gebauten Häusern.

Die Altstadt von Gjirokastra gehört zum Weltkulturerbe und ist eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Albanien. Diese Highlights darfst du auf keinen Fall verpassen!

Gjirokastra ist Weltkulturerbe Albaniens

Bereits seit 2005 gehört Gjirokastra zum Weltkulturerbe der UNESCO und ist eines der wichtigsten kulturellen Zentren Albaniens. Das erste mal namentlich erwähnt wurde dieser Ort bereits im Jahre 1336. Anfangs noch Teil des byzantinischen Reiches, wurde sie danach von den Osmanen erobert. Nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde Gjirokastra von verschiedenen Besatzungsmächten besetzt: Erst Italien, dann Griechenland und zuletzt auch Deutschand.

Das Highlight eines Besuchs ist unwidersprochen die Altstadt mit der angrenzenden Burg. Wer hier nach ganz oben will, muß gute Kondition mitbringen. Eine endlos scheinende Anzahl an Stufen und engen Gassen, führt den Berg aus der Neustadt empor. Gjirokastra hat nicht grundlos den Beinamen „Stadt der 1.000 Stufen“.

Gjirokastra
Gjirokastras Altstadt ist voll mit historischen Gebäuden.

Man passiert viele historische Häuser, die meisten aus weißen Stein gebaut und mehrere hundert Jahre alt. Leider verfallen auch immer mehr der Gebäude, denn die Stadt leidet unter dem Weggang der Bevölkerung. Momentan leben nur noch rund 20.000 Menschen in Gjirokastra.

Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann auch mit dem Auto den Weg nach oben in Angriff nehmen. Die engen Straßen und die starke Steigung sind allerdings nur für erfahrene  Autofahrer etwas. Besonders in der Hochsaison dürfte die Anzahl an Parkplätzen in Altstadtnähe auch schnell erschöpft sein.

Gjirokastra
Gjirokastra: Albaniens Stadt der 1.000 Stufen

Sehenswürdigkeiten in Gjirokastra

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Google Maps. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bummeln und Genießen: Der alte Basar von Gjirokastra

Der wichtigste Teil der Altstadt umfasst heute nur noch wenige Straßen, die als reiner Basar fungieren. Hier dürfen keine Autos fahren, womit die Pflastersteinwege für Tische und Stühle freigehalten werden. Im alten „Bazaar“ kann man ebenso albanische Handarbeiten wie klassische Souvenirs erstehen. Eine Vielzahl an Restaurants und Cafès laden zum Verweilen ein.

Gjirokastra in Albanien
Schon aus den engen Gassen des Basars kann man die majestätische Burg von Gjirokastra in Albanien sehen.

Die Atmosphäre in Gjirokastras Altstadt sucht vergleichbares: Man fühlt sich wirklich in die Vergangenheit zurückversetzt und jedes Haus alleine ist ein gelungenes Fotomotiv. Während deines Rundgangs kannst du auch immer einen Blick auf die majestätische Burg erhaschen.

Altstadt Gjirokastra
Die Altstadt von Gjirokastra lädt zum Bummeln und Verweilen ein.

In der Altstadt findest du auch die Basar-Moschee, die einst auch Memi-Bey-Moschee genannt wurde. Dieses Gotteshaus aus dem Jahr 1757 liegt steil am Hang und wurde einst auf einem unterhalb liegenden Gebäude errichtet. Die Historiker gehen davon aus, dass dieses Gebäude ein Geschäft beherbergte, mit dessen Einkünfte die Moschee finanziert wurde. Der Weg zum Minarett hat 99 Stufen, die die 99 Namen Allahs symbolisieren. Der Zugang für Besucher ist aber leider nicht offen.

Basar-Moschee in Gjirokastra
Die Basar-Moschee ist eine von 13 Moscheen in Gjirokastra.

Die Burg von Gjirokastra in Albanien

Auf einem Hügel gelegen, überthront sie alles: Die Burg von Gjirokastra überblickt wahrlich die ganze Stadt und ermöglicht dir so von seinen Mauern aus eine fantastische Aussicht.

Die Burg wurde während der Herrschaft der Osmanen erbaut. Aufgrund der bergigen Lage wurde sie sehr lang, aber kaum breit gebaut. An der engsten Stelle übersteigt die Fläche zwischen den Verteidigungsmauern kaum 10 Meter. Wie auch die Altstadt steht dieses Bauwerk unter dem Schutz des Weltkulturerbes.

Innen Burg Gjirokastra
Im Inneren der Burg befindet sich ein Waffenmuseum.

Im Inneren werden Waffen und Kanonen aus den verschiedenen Jahrhunderten gezeigt. Draußen steht das Wrack eines kleinen Flugzeuges. Laut Erzählungen soll es wohl ein amerikanisches Spionageflugzeug sein, welches 1957 wegen technischer Schwierigkeiten notlanden musste.

Flugzeugwrack in der Burg von Gjirokastra
Flugzeugwrack in der Burg von Gjirokastra

Das beste Panorama hast du aber wahrscheinlich im äußersten Außenbereich der Burg. Hier steht ein eindrucksvoller Uhrturm aus dem 19. Jahrhundert, welcher aufgrund seines „jungen“ Alters natürlich tadelos im Schuß ist und mit dem weiten Blick in die Berge das perfekte Fotomotiv abgibt.

Burg Gjirokastra
Blick auf den Innenhof der Burg in Gjirokastra mit historischem Uhrturm und Open-Air-Theater

Außerdem lassen sich auf der Burg von Gjirokastra ein gelegentlich genutztes Open-Air-Theater, verschiedene Gewölbe, Kerker und Wehrtürme erkunden. Insgesamt 7 dieser Türme waren es einst, wobei nicht alle mehr vollständig erhalten sind. Einst konnte man von Turm zu Turm nur durch Gänge in der Burgmauer laufen.

Ausblick von Gjirokastra-Burg
Was für ein Panorama! Allein diese Aussicht entschädigt für den beschwerlichen Weg hoch zur Burg von Gjirokastra.

Relikt des Kommunismus: Tunnel des Kalten Krieges

Eine Sehenswürdigkeit aus einer viel späteren Epoche, findest du auch nur wenige 100m von der Altstadt Gjirokastras entfernt. Bei dem Musem des Kalten Krieges handelt es sich um einen unterirdischen Bunker, welcher als Zufluchtsort in den letzten Jahren der kommunistischen Äras Albaniens (1994-1990) dienen sollte. Wie auch die ungezählten anderen Bunker im Land, ist dies abermal ein Symbol für die Angst des ehemaligen Diktators Enva Hoxha. Er berfüchte stets einen Angriff aus dem Ausland, weshalb es in ganz Albanien heute geschätzt 250.000 Bunker gibt. Genutzt werden mussten sie übrigens nie.

Dieser als Tunnel angelegte Bunker ist 800m lang und hat insgesamt 59 Räume. Nach dem Ende des Kommunismus wurde alles so gelassen, wie man es vorfand. Daher gibt dieser Ort einen guten Einblick darüber, wie man – sogar im Falle eines Atomangriffs – versteckt in den Bergen hätte überleben können.

Ethnographisches Museum Gjirokastra

Auch in Gjirokastra hatte Diktator Enva Hoxha ein herrschaftliches Haus. Das ursprüngliche Gebäude fiel 1908 einem Großbrand zum Opfer, wurde aber in Form eines traditionellen Haus auf dem Balkan nachgebaut.

Heute befindet sich im Inneren das Ethnographische Museum. Bei der Inneneinrichtung wurde mit Bedacht edelste Möbel und Ausstattungen aus dem 19. Jahrhundert verwendet.

Wer genug von Gjirokastra gesehen hat und sie noch mehr über die Kultur und Geschichte der Region interessiert, wird an diesem Museum seine Freude haben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen


Wissenswertes für deine Reise nach Gjirokastra

Hast du Lust auf eine Reise nach Gjirokastra bekommen? Diese wichtigen Infos machen deine Erkundung einmalig.

Wie komme ich am besten nach Gjirokastra?

Der nächstgelegene albanische Flughafen ist in Tirana. Alternativ kannst du auch nach Korfu fliegen und mit der Fähre zunächst nach Saranda übersetzen. Von hier verkehren Busse direkt nach Gjirokastra. Auch werden hier geführte Touren angeboten.

Willst du die Strecke von Saranda nach Gjirokastra mit dem eigenen Auto oder Mietwagen fahren, ist das seit Sommer 2022 leichter geworden. Der neu geschaffene Tunnel zwischen den Ortschaften Delvina und Kardhiq hat die Anreise deutlich verkürzt. Innerhalb von 1 Stunden kannst du so vom Strand in die Berge gelangen.

Die direkte Anreise vom Flughafen Tirana dauert hingegen 3:15 Stunden.

Gjirokastra in Albanien
Gjirokastra: Blick aus den Gassen des Bazars auf die Burg. Die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe in Albanien.

Wie lange sollte ich in Gjirokastra bleiben?

So malerisch die Altstadt mit ihrer Burg und Gassen auch ist: Gjirokastra eignet sich als perfektes Tagesziel an dem man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anschauen kann. Wer länger bleiben will, findet aber vor Ort auch ein paar schöne Hotels und Pensionen und kann so die Stadt noch etwas länger genießen.

Werbung

Albanien: Touren und Tickets buchen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Viator. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Welche weiteren empfehlenswerten Reiseziele gibt es in der Umgebung?

Mit dem eigenen Auto kommst du schnell in die südlichste Strandregion Albaniens und kannst die Städte Saranda und Ksamil (inklusive der sehenswerten Ausgrabungsstätte Butrint) entdecken. Auch zu anderen Orten der Albanischen Riviera ist die Fahrtzeit überschaubar.

Willst du eine weitere sehenswerte Kleinstadt inmitten der albanischen Berge sehen, empfehle ich dir die gut 1-stündige Reise nach Përmet. In der Nähe liegt auch das Dorf Bënjë mit seinen malerisch gelegenenen Thermalquellen.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*